Aktuelle Zeit: 23.11.2017, 15:03




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
 Serengeti Festival 2015 
Autor Nachricht
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2008, 12:11
Beiträge: 3360
Wohnort: Braunschweig
Beitrag Serengeti Festival 2015


Datum: 14.08.2015 - 16.08.2015
Location: Schloss Holte-Stukenbrock
Bühnen: Main & 2nd Stage
3-Tages-Tickets: 99,- € (inkl. Camping) | 89,- € (ohne Camping)
Tagestickets: Freitag 40,- € | Samstag & Sonntag 50,- €
URL: http://www.serengeti-festival.de/

Bild

Infos:
3 Tage mit Freunden. 2 Bühnen mit vielen (inter)nationalen Acts. 1 Safaripark mit wilden Tieren und über 20 Fahrattraktionen. So beschreibt sich das Serengeti Festival mitten im Herzen von Ostwestfalen.
Der Name ist hier Programm, den das Festivalgelände ist tatächlich unmittelbar beim Zoo Safaripark Stukenbrock und für nur 10 € pro Person (regulärer Preis: ab 28,00 €/Tag) erwartet euch direkt gegenüber des Festivalgeländes ausgiebiger Achterbahnspaß, süße Tierbabys und Freizeitparkfeeling deluxe!

ABER ACHTUNG: Leider findet das Serengeti Festival dieses Jahr zum letzten Mal statt. Wer dieses einzigartige Festival (noch)einmal erleben möchte, der sollte sich schnell ein Ticket sichern!

Bands:



Wie die Zeit vergeht. Vor 10 Jahren noch das Mini-Eintagesfestival nahe der alten Heimat mit so ziemlich jeder Startschwierigkeit die es gab: An einen zuerst sonnigen Sommertag plötzlich ein dermaßen starker Regen-Hagel-Sturm, dass sogar der Festivaleingang unterspült wurde und die Besucher panisch zu den Autos und der damals nahegelegenen Schule flüchteten. Nach einer Pause wurde die Bühne wieder hergerichtet und es ging volles Roar weiter! Headliner waren damals die H-Blockx mit u.a. Dog Eat Dog und Tito and Tarantula für 10€.

Mittlerweile geht das Festival 3 Tage mit über 10.000 Besuchern. Ist natürlich kein Metalfestival, aber der Standort ist großartig!

Bild


07.06.2015, 15:14
Profil Website besuchen
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2008, 12:11
Beiträge: 3360
Wohnort: Braunschweig
Beitrag Re: Serengeti Festival 2015
Ich weiß, Metal sucht man bei dem Festival ehr vergebens, aber beim letzten Tag der Serengeti-Festivalära musste ich dann doch dabei sein! Warum und wieso, nachfolgend:


Ich bin ein Ostwestfale - ich bekenne mich - OWL by nature. Genauer gesagt ein Bielefelder und ja, mich gibt es sogar wirklich... Ob es an eben dieser Bielefeldverschwörung liegt, dass sich kaum eine Band in diese doch eigentlich gar nicht so unbesiedelten Gegend traut? Wer weiß. Als OWLer ist man also ehr gewohnt teilweise hunderte Kilometer für Livemusik zurück zu legen - ich sage nur Graspop!

Umso unglaubwürdiger waren demnach die ersten Gerüchte um ein neues Rockfestival ausgerechnet bei uns vor der Haustür, doch 2006 war es soweit: angelehnt an den Stukenbrocker Zoo Safaripark hieß das gute Stück "Serengeti Festival". Für uns also ein absolutes Muss, zumal für ein Ticket des Eintägers nur schlappe 10€ verlangt wurden. Das endgültige LineUp umfasste 12 Bands, davon die wohl bekanntesten die H-Blockx und Dog Eat Dog. Als Festivalort diente eine Fläche hinter einem Hallenbad.

Bild

Etwas was ich immer schon vermutet habe, aber erst durch mein nachabiturliches Verlassens dieser Region bestätigt wurde war: hier gibts die weltbeste Manta Platte und vor allem regnet es nirgends so viel wie in Ostwestfalen. Der Regen war ein treuer Begleiter meiner Jugend und so kam es, wie es kommen musste: wir waren keine 20 Minuten auf den Festivalground da zog ein Unwetter auf welches selbst für uns ungewöhnlich war: Das Gelände wurde evakuiert, die Bühne nahm vom Hagel Schaden, wir waren klatschnass und alles flüchtete zu einer gegenübergelegenen Schule und dem Hallenbad. Nach etwa 2 Stunden und einem Fastabbruch ging der Bandbetrieb zwar weiter, wir hatten in der Zwischenzeit aber kurzerhand einen Grill gekauft und ein riesen Grillfest an dieser Schule abgehalten, wodurch einige von uns gar keine Band mehr und ich zumindest die beiden oben genannten Bands noch gesehen habe.

Im kommenden Jahr am selben Ort, schon zweitägig und mit Camping waren wir natürlich auch wieder mit dabei. Headliner Life Of Agony, wieder die H-Blockx und die zu diesem Zeitpunkt schon zur Tradition ernannte Grillparty. Auf jeden Fall mit besserem Wetter, wenn auch natürlich auch wieder Regen sofern ich mich richtig erinnere.

Danach lag das Festival leider parallel zum Graspop Metal Meeting beziehungsweise nicht mehr in meiner direkten Wohnlage und wurde seitdem nur noch mit einem tränenden Auge im Netz verfolgt.

Mittlerweile ist das Festival gewachsen, umfasst drei Tage, zwei Open Air Bühnen und liegt direkt gegenüber vom Zoo Serengetipark. Leider ist es schwer geworden als unabhängiges Festival mit den Bandverträge der Festivals größerer Konzertagenturen mit zu halten und man Stand vor folgender Wahl: die Tickets werden deutlich teurer, die Bands kleiner oder man hört auf wenn es am schönsten ist. Letzteres wurde Ende Juli bekannt gegeben und das Serengeti Festival ging in die 10. und letzte Ausgabe unter dem Motto "The Final Roar" und ich entschied mich kurzerhand für den letzten Tag noch einmal in die Heimat zurück zu kehren. Ich musste wissen was aus dem kleinen Festival von damals geworden ist!

Bild

Schon auf der Fahrt zum Festival ahnte ich böses: es goss aus allen Kübeln! Dies sollte auch so bleiben und zwar den ganzen langen Tag. Der gute alte westfälische Lehmboden tat sein übriges und schon nach den ersten Bands verwandelte sich das Festival in eine Matschwiese die ihres gleichen sucht. Ganz nach dem Motto "was Wacken kann, dass können wir schon lange". Selbst meine bis dato immer treue Festivalregenjacke gab nach einiger Zeit auf und ich wurde so pitschnass wie, joar, seit 2006 nicht mehr. Es endet also wie es begonnen hatte. :D

Die Orga machte aber das Beste daraus: Der Campingplatz war nur noch durch eine riesen Pfütze/Bach/See zu erreichen, hier wurde ein Pfad mit Kies gebaut das man irgendwie noch dahin kam und Stroh wurde auf den Parkplatz verteilt, auch wenn dies sicherlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein war, ich stand nämlich direkt an der Ausfahrt und kam schon dort schwer von der Wiese. Allgemein war das Festivalgelände wirklich schön gemacht, nicht nur die 08/15 Buden. Der Campingplatz direkt am Festivalgelände, definitiv ein Festival der kurzen Wege.

Bild

Auch die Bands haben dem Wetter getrotzt und eigentlich waren alle Bands die ich gesehen habe ganz gut. Die 257er muss man halt mögen, ebenso Acollective mit einer Mischung aus Electro und Prog. Überraschend gut fand ich Sonderschule, obwohl ich mit Ska-Punk eigentlich gar nichts anfangen kann. Schmutzki und The Smith Street Band ebenfalls sehr unterhaltsam. Coheed And Cambria haben mich enttäuscht: lustloses, langweiliges Gefrickel, da hatte ich mehr erhofft. Bad Religion wie immer souverän. Gespannt war ich auf The Offspring, eine Band die ich echt gerne höre, aber zweimal live nicht wirklich überzeugen konnten. Diesmal war es dafür umso besser: die Band war sichtlich begeistert von den ganzen Menschen im Schlamm und ihrem Headlinerslot und hat richtig abgeliefert. Ein würdiger Abschluss für das Festival, stark!

An den drei Tagen feierten etwa 30.000 Besucher das Festival mit insgesamt 39 Bands.

Schade das dieses Festival nun Geschichte ist, der Region wird es ganz bestimmt fehlen. Bin froh noch einmal dort gewesen zu sein! :rock:

Bild


25.08.2015, 17:21
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de