Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 04:28




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Vorherige  1, 2, 3
 Rock Hard Festival 2013 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 22:55
Beiträge: 293
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Das mit Nachtmystium ist schade, aber Denial of God sind ein mehr als würdiger Ersatz. Ich kann die Band echt nur wärmstens empfehlen, wer auf einen Hybriden aus melodischem Black Metal und klassischem Heavy Metal mit nem ordentlichen Schuss Epik und King Diamond/Meryful Fate-Theatralik steht, wird die Band lieben. Zudem ist die Band nur äußerst selten in Deutschland unterwegs und ein Festivalauftritt in diesem Rahmen ist daher mit Recht als superexklusiv anzusehen. Ich freu mich. Sepultura sind auch erste Sahne, haben zwar nach Chaos A.D. nix relevantes mehr veröffentlicht, aber waren Live zuletzt absolut Killer und mit nem Classic Set kann gar nix schief gehen.

_________________
"Can't believe all the lying,
All the screams are denying
That the moments of truth have begun" Iron Maiden - When the Wild Wind Blows
http://www.lastfm.de/user/Eddie1975


10.04.2013, 17:23
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 24.01.2011, 16:39
Beiträge: 363
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Das über Denial of God hört sich echt gut an und habe mir jetzt auch grade was auf YouTube angehört und das ist schon echt meins. :-)

_________________
Bild


10.04.2013, 20:17
Profil

Registriert: 22.01.2010, 13:07
Beiträge: 15
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Ich habe auch noch eine 3 Tageskarte für 65,00€ abzugeben.

Ihr könnt mir einfach eine PN schreiben.


08.05.2013, 11:16
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4127
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
für alle Zuhausebleiber:

WDR-Rockpalast streamt am Samstag und Sonntag folgende Bands:


Samstag, 18. Mai 2013
21.30 - 23.00 Queensryche
19.45 - 21.00 D-A-D
18.15 - 19.15 Ensiferum
17.00 - 17.45 Naglfar
15.50 - 16.35 Desaster
14.45 - 15.30 Mustasch

Sonntag, 19. Mai 2013
21.30 - 23.00 King Diamond
19.15 - 20.30 Sepultura
17.45 - 18.45 Threshold
16.15 - 17.15 Tank
15.10 - 15.55 Orchid
14.05 - 14.50 Orden Ogan


15.05.2013, 16:10
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4127
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Hart: 9 Grad und Regen ist nun echt kein Festivalwetter.


18.05.2013, 14:28
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 24.06.2009, 03:41
Beiträge: 545
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Regeb ?? Wo.......

_________________
Tu dich mal wech mit die komischen Dingers


20.05.2013, 00:39
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4127
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Crowbert hat geschrieben:
Regeb ?? Wo.......


Hat Wetter.com gesagt. Ich war ja nicht da und weil es hier echt mieses Wetter war, hab ich mal geschaut, was fürs Festival so gemeldet wurde und das war übel.


20.05.2013, 12:39
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 24.06.2009, 03:41
Beiträge: 545
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Freitag wars echt kühl.......Samstag angenehm und Sonntag gabs ne Unwetterwarnung, da habe ich die Sonnencreme aus und Regenschutz eingepackt...Ergebnis:
Ich seh aus wie Lederstrumpf........

_________________
Tu dich mal wech mit die komischen Dingers


20.05.2013, 13:12
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 22:55
Beiträge: 293
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
So, dann will ich mal meine Eindrücke schildern, fest steht jetzt schon: Es war eine der besten Ausgaben des RHF die ich bisher erlebt habe, und damit hatte ich Vorfeld nicht unbedingt gerechnet.

Freitag:

Nachdem wir Hellish Crossfire anreisebedingt leider verpasst haben war die erste Band des Tages daher Fleshcrawl: Von der Papierform her mag ich die Band eigentlich, aber der Autritt ist irgendwie komplett an mir vorbei gelaufen, ohne dass ich jetzt sagen könnte warum. Schade eigentlich, denn Death Metal war ja dieses Jahr Mangelware.

Von Denial of God hatte ich mir im Vorfeld viel versprochen und wurde auch nicht enttäuscht: Musikalisch war das erste Sahne, wenngleich die Band auf der taghellen Bühne mit ihrer theatralischen Bühnenshow/Deko ein wenig deplatziert gewirkt hat. Trotzdem einer der besten Gigs des Festivals.

Audrey Horne gehören nicht zu meinem musikalischen Beuteschema, von daher habe ich die Show eher freundlich-distanziert als interessiert zur Kenntnis genommen und dabei dem Gerstensaft zugesprochen und mit dem ein oder anderen Bekannten gequatscht.

Ich gehöre zu denjenigen, die mit der hohen Position von Ashes of Ares im Billing ziemliche Probleme hatten, und habe meine Bedenken auch leider bestätigt gesehen. Natürlich war das, was die Truppe da abgezogen hat, gut hörbare Musik und Barlow ist immer noch einer der besten Sänger des Genres, aber stimmungsmäßig kam bei mir null rüber. Sicher gab es auch Leute, die vor der Bühne ordentlich Spaß hatten, aber nur mit ein paar Iced Earth-Gassenhauern in der Setlist, hätte da echt was draus werden können. Co-Headliner wäre die Band aber auch dann keiner gewesen.

U.D.O. hatte ich mir eigentlich ansehen wollen, aber irgendwie haben Gespräche mit alten Bekannten und Freunden, Alkoholgenuß, Schwenkgrill und ein Bummel über das Gelände dann doch mehr Laune gemacht, als das Warten auf ne Handvoll Accept-Klassiker (und nur um die wäre es mir gegangen).

Samstag:

Slingblade und Horisont habe ich mangels Interesse nicht gesehen. Mustasch hingegen waren dann eine positive Überraschung, schöner Dicke Eier-Rock mit ordentlicher Metal-Schlagseite und einem ziemlich charismatischen Sänger. Fand ich gut.

Desaster waren dann solide, wie eigentlich immer, wenn ich die Truppe mal sehe. Die großen musikalischen Feingeister und brillianten Songschreiber werden sie vielleicht nicht mehr werden, dafür gabs ne schöne, bodenständige Black-Thrashkante zu der man mit dem oder anderen Bier prima abschädeln konnte. War gut.

Mein Tageshighlight waren dann Naglfar: Mächtige, pechschwarze Hymnen mit geilen Melodien, fetter und druckvoller Sound und eine super präsente Band, die zeigt, dass man BM auch sehr wohl ohne übertriebenen Firlefanz und mit dicken Eiern präsentieren kann. Absolut mächtig, ich hoffe die Band geht bald auf Clubtour.

Über Ensiferum haben ja im Vorfeld viele Leute geunkt, vor der Bühne war es dann aber trotzdem richtig voll. Die Band war auf der Bühne souverän wie immer und hat gut Stimmung gemacht, die Setlist war ein schönes Potpourri an alten und neuen Hits und zum Schluß kam dann sogar ein bisschen die Sonne raus.

D-A-D und Queensryche habe ich dann nicht mehr gesehen, zumindest D-A-D standen eigentlich auch noch auf meinem Plan, aber es hat halt nicht gepasst. Stattdessen gabs auf einer kleinen, improvisierten Grillparty anlässlich des geilen Wetters lecker Steak und Cuba Libre. Zumindest bei D-A-D reut es mich jetzt aber schon nen bisschen, weil ich echt nur Gutes über den Gig gehört habe.

Sonntag:

Heute war Großkampftag, denn heute gabs die meisten Bands auf meiner Liste. Nachdem wir Attic aufgrund zu später Anreise verpasst haben, gings direkt mit Gospel of the Horns los, die ihre Black-Thrash-Granaten mit ziemlich viel Druck und knackigem Sound rausgehauen haben. Schöner Auftakt.

Auch wenn man sich des Spaßmetallertums oder gar desHobbitismus verdächtig macht: Orden Ogan waren danach das perfekte Kontrastprogramm. Locker-fluffiger Power Metal, eine sehr sympathische Band, dazu nen lecker Caipi...gut, sowas muss man nicht gut finden, es steht natürlich jederman frei bei sowas die Arme zu verschränken und böse auf seine Fußspitzen zu starren. Jeder wie er mag, ich habe mich prächtig amüsiert. Irgendwer hatte hier was von "Metal für 12-jährige" geschrieben und da der Sonntag ja eh der Familientag mit der gefühlt höchsten Kinderdichte auf dem RHF ist, hats doch gut gepasst^^.

Orchid ist eine der wenigen Bands der Vintage-Mischpoke, die bisher mein Interesse geweckt hat, wenngleich ich Musiker, die so aussehen, als seien sie 1971 in ein Zeitloch gefallen und jetzt wieder aufgetaucht, tendenziell eher lächerlich finde. Musikalisch gabs aber absolut nix zu meckern, fette und satt groovende Riffs und gute Songs (wobei man natürlich in jeder Minute deutlich hört, welche Götterband da Pate gestanden hat), Sonnenschein und dazu entspannt auf den Stufen relaxen - sehr angenehm.

Bei Tank haben wir dann pflichtschuldig auch mal reingehört, aber da ich das wenige, was ich von der Band kenne, weder vom Sound noch vom Gefühl her irgendwie mit dem in Einklang bringen konnte, was da auf Bühne passierte, haben wir uns sehr bald wieder dem Schwenker und geistigen Getränken zugewandt.

Auf Platte haben mich Threshold bisher eher nicht gekickt, angucken wollte ich sie mir trotzdem und muss sagen, es hat sich sehr gelohnt. Von den Songs kannte ich kaum was, insgesamt habe ich das Material aber als ziemlich griffig und eingängig empfunden. Verstärkt wurde der positive Eindruck aber natürlich durch diesen ungemein sympathischen und Fanfreundlichen Frontmann, der eine echt geile Rockshow abgeliefert hat.

"Endlich mal watt für auf die Fresse", meinte ein Kollege von mir, sprachs und stürzte sich in den Sepultura-Pit. Recht hatte er, denn für ein bisschen freundliche Gewalttätigkeit war bisher kaum Gelegenheit auf dem diesjährigen RHF. Gut, die Band ist musikalisch spätestens seid der "Chaos A.D." nur noch belanglos und ohne die Cavalera-Brüder wird sich daran auch nix mehr ändern, dafür ist Derrick aber ein guter Frontmann und mit ordentlichem Sound und nen paar Bier ist gute Laune immer garantiert. Ich hab die Band jedenfalls ordentlich gefeiert, wenn auch nur auf der Tribüne (schon mal Platz fürn King sichern, nech?). Warum allerdings Kinder von höchstens 10 Jahren bei so einem Konzert mit in die Menge nehmen und dann noch Crowdsurfen lassen muss, erschließt sich mir nicht. Ist ja schön und gut, wenn der Nachwuchs auch auf Metal steht, aber igendwo isses dann doch mal ein bisschen zu viel.

King Diamond - was soll man zu diesem legendären Auftritt noch sagen? Selbst für jemanden, der den King vor allem aufgrund seines Status in der Szene und weniger als Fan seiner Musik angesehen hat, muss einfach restlos begeistern sein, von dem was da am Sonntag Abend passierte. Meiner Meinung nach hat der Gig alle bisherigen Headliner des RHF in den Schatten gestellt, die ich bisher gesehen habe. Einfach nur grandios, damit hat sich die Crew des RHF selbst ein Denkmal gesetzt. Ich werde mir den King wahrscheinlich auch auf dem Graspop geben, aber ich denke der Sonntag wird nur schwer zu toppen sein.

Ansonsten gibt es zum Festival an sich wenig zu sagen, Stimmung, Service und Publikum waren im Großen und Ganzen wieder mal topp, Ausnahmen wie die besoffenen Blagen, die bei Denial of God nen Moshpit starten wollten oder die Pansentruppe mit dem Brautkleid, bestätigen auch hier wieder die Regel. Allerdings hatte ich den Eindruck es gab mehr Alkleichen als sonst.

_________________
"Can't believe all the lying,
All the screams are denying
That the moments of truth have begun" Iron Maiden - When the Wild Wind Blows
http://www.lastfm.de/user/Eddie1975


21.05.2013, 00:04
Profil

Registriert: 31.01.2009, 12:48
Beiträge: 262
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Eddie1975 hat geschrieben:

D-A-D und Queensryche habe ich dann nicht mehr gesehen, zumindest D-A-D standen eigentlich auch noch auf meinem Plan, aber es hat halt nicht gepasst. Stattdessen gabs auf einer kleinen, improvisierten Grillparty anlässlich des geilen Wetters lecker Steak und Cuba Libre. Zumindest bei D-A-D reut es mich jetzt aber schon nen bisschen, weil ich echt nur Gutes über den Gig gehört habe.



Dann hast du die beste Show des Festivals verpasst. Queensryche waren NOCH besser als der King einen Tag später. Der neue Sänger war unglaublich geil und die Setlist der Hammer.Wahnsinnsauftritt....King Diamond war aber auch genial...2 megastarke Headliner, die das für mich recht schwache Restprogramm vergessen lassen.


21.05.2013, 11:42
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 19.11.2008, 22:55
Beiträge: 293
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2013
Ja, dass Queensryche gut waren, hab ich am nächsten Tag auch gehört. Ist halt einfach nicht meine Tasse Tee, rein musikalisch.

_________________
"Can't believe all the lying,
All the screams are denying
That the moments of truth have begun" Iron Maiden - When the Wild Wind Blows
http://www.lastfm.de/user/Eddie1975


22.05.2013, 01:13
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Vorherige  1, 2, 3


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de