Aktuelle Zeit: 25.07.2017, 06:53




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
 Fazit 2017 
Autor Nachricht
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4120
Beitrag Fazit 2017
Wetter & Gelände:

Top, streckenweise fast zu heiß. Das Gelände ist ja jetzt schon mehrere Jahre so und es funktioniert einfach gut. Sanitäreinrichtung qualitativ besser als früher, bis auf Spitzenzeiten (aber nicht lösbar bei 30000 Campern die alle innerhalb von 1 Stunde aufs Klo wollen) auch ausreichend.

Bands:

Alle 3 Headliner waren Top und haben ganz stark geliefert. Auch davor passte sehr vieles. Meine Highlights ansonsten waren Rob Zombie (überraschend), Dee Snider, Evanescence, Steel Panther (auch wenn man manche Ansagen schon auswendig kennt mittlerweile und so der Faktor lustig immer kleiner wird), Europe. Ugly Kid Joe und tatsächlich Battle Beast (Sabaton mit anderem Sänger bzw. Sängerin lol ), aber auch ne Menge andere waren gut bis sehr gut. Bei In Flames war wieder mal die Setlist und auch die Darbietung einiger Songs sehr heftig. Sieht man Auftritte von "Rockfestivals", gefallen mir diese meist besser. Auf dem Metal Meeting scheinen sie immer einen draufsetzen zu wollen. Brides Of Lucifer war eine gute Idee an sich. Bekannte Songs, gut gespielt für die Partymeute am Donnerstag halte ich für besser als eine Band, die eigene Stücke ohne diesen Partyfaktor darbietet (Dirkschneider war ja was anderes, da kannte man die Songs als grundsätzlich Metalinteressierter ja). Dann aber die "Brides"? Pieps bis teilweise gar nicht hörbar. Erkennbar, was die da singen war es eigentlich nie. Ich weiß nicht, ob das nur an der Laustärke lag, ich glaube aber, das diese Songs keiner interessant singen kann, der ein zartes (!) Opernstimmchen hat. Habe sie aber nur am Donnerstag gesehen, vielleicht war es ja Freitag anders. Den Sound fand ich durchgehend super, allerdings kann ich zu den Zeltbühnen nicht allzu viel sagen, da wo ich reingeguckt habe, war er aber auch gut.

Fazit:

Geniales Wochenende. Eigentlich habe ich nur einen wirklichen Kritikpunkt, der ist aber in gewisser Weise geschmacksabhängig und daher nicht ganz objektiv: Emperor auf diesen Slot auf dieser Bühne. Man bemüht sich ja tolerant zu sein und kann auch durchaus mal etwas "ertragen", was einem nicht so gefällt - aber das war echt too much. Black Metal vor versammelter Mannschaft muß nicht sein, dafür gibt es mit dem Marquee eine perfekte Bühne. Ich weiß nicht, wie die Stimmung in rechten Teil des Infields war (also direkt vor der Mainstage 2), aber im linken Teil war es ziemliches Entsetzen, mich eingeschlossen. Wenn schon hätte man die auf einem Nach-Headliner-Slot setzen können (also da, wo Sabaton bzw. In Flames gespielt haben), aber nicht direkt vor einen MS1-Head.

Auffallend war natürlich schon der hohe Preis für Essen und Getränke, zu dem ich aber grundsätzlich eher stehe, als ihn solidarisch zu senken und für alle, also auch für Wenig/Nichtkonsumenten über einen erhöhten Ticketpreis zu finanzieren. 17,5 Bons für 50€, da zuckt man dann schon etwas zusammen, zumal manche Speisen auch bontechnisch teurer geworden sind (Pommes 2 statt 1,5 = 5,70€ statt 3,75€) und damit die Preissteigerung exorbitant.


21.06.2017, 08:44
Profil

Registriert: 01.03.2015, 14:43
Beiträge: 111
Beitrag Re: Fazit 2017
Habe auch an anderer Stelle ähnliches gelesen und bin daher froh, dass ich mich diesmal für eine sehr nahe, extremst günstige (3 Bier 5 Euro, groß0, geile Pizza ebenso), aber dennoch geile Alternative (MOA) entschieden hatte.

Nächstes Jahr ist Dessel ja eine Woche später. Mal sehen, was die Anderen machen. Bei Überschneidung fällt das Graspop wieder raus - auf alle Fälle...

Ich hoffe aber, dass Alle, trotz Hitze, Preise und Wartezeiten, viel Spaß hatten.


21.06.2017, 10:23
Profil

Registriert: 01.06.2016, 13:55
Beiträge: 6
Beitrag Re: Fazit 2017
Deinem Fazit kann ich absolut zustimmen, wenn auch dein Negativpunkt bei mir nicht so ganz (eben geschmacksabhängig) zutrifft. Ich fand die Wahl des Co-Headliners vor Rammstein aber auch nicht unbedingt glücklich, damit haben sie Emperor glaub ich nicht den grössten Gefallen getan. Ich mag Black Metal und finde auch, dass Emperor das gut hingekriegt haben. Aber das offensichtliche Desinteresse auf der Rammstein-Seite war schon exorbitant, weit und breit um mich herum kein einziges Klatschen, nicht mal ein kleines bisschen Höflichkeitsapplaus, gar nichts.

Rammstein war dann schon beeindruckend. Die Show ist schon eine Klasse für sich und die Songs funktionieren live einfach grandios.
Deep Purple fand ich grundsätzlich gut. Aber eine Sache: Wie kann man nur ausgerechnet den Anfang von Smoke On The Water versemmeln? DAS Riff des Jahrhunderts, und dann sowas. Ich konnte es fast gar nicht glauben - der Rest vom Song ist gut, aber der Anfang!
Scorpions geben mir nicht (mehr) viel, ausser Mikkey. Aber wieso wurde denn bei Scorpions auf der hinteren, zentralen Leinwand nichts mehr übertragen? Da kam doch nur noch Werbung, oder täusche ich mich?
Ich war dann wirklich erstaunt, wieviel im Marquee bei Primus los war. Zwar total abgedreht, das Ganze, aber live wars echt mal ein Erlebnis der besonderen Art.
Ansonsten haben für mich am besten Rob Zombie, Clutch, Dead Daisies und Monster Magnet funktioniert. Zombie ist einfach ein Tier - Charisma, Show und Optik vom Feinsten, und seine Musik gefällt mir schon immer. Clutch war total unaufgeregt und cool, sehr abwechslungsreich, eine der positiven Überraschungen für mich. Dead Daisies merkte man an, dass sie alte Hasen sind, die aber richtig Bock hatten und einfach drauf los gefetzt haben. Und Monster Magnet waren auch bester Laune mit Dave Wyndorf in Topform, megacool und mit geiler Lightshow (und natürlich Top-Musik).
Gut fand ich ausserdem Prong, Ministry, Suicidal, Mayhem (aber zu laut?), Gojira, Airbourne, Graveyard, Kvelertak. Von denen habe ich aber zum Teil nur ein paar Lieder gesehen wegen Überschneidungen.
Enttäuscht war ich von Metal Church, Black Star Riders und auch von den Cavaleras. Die ersten beiden fand ich total ausdruckslos und Cavalera hat immer gerade dann unterbrochen, wenn sie mal in Groove gekommen wären. Wenigstens Ace Of Spades kam dann noch.

Insgesamt viel gesehen, und ich war immer beeindruckt, wie gut alles funktioniert hat trotz der unglaublichen Menschenmassen, die da ständig hin und her geströmt sind. Man musste eigentlich nirgends lange warten, kein schlimmes Gedränge und man ist überall verhältnismäßig gut und schnell hingekommen. Metaller sind halt doch die friedlichsten Menschen.. ;-)
Sanitäranlagen fand ich jederzeit (wenn ich sie gebraucht habe) top, das ist schon nicht zu vergleichen mit Dixis, die bei 30 Grad in der Sonne stehen!

Rundherum muss man sagen, dass GMM nahezu perfekt organisiert ist, da läuft alles ziemlich reibungslos und gut (auch letztes Jahr schon trotz Extrem-Wetter).
Die Stimmung ist generell ziemlich relaxt und friedlich, auf dem Campingplatz zum Teil sogar extrem ruhig (im Gegensatz zu manchen Festivals in D)
Ja, die Preise für Essen und Bier sind heftig, und ja, man muss sein Zeug relativ weit schleppen (ok, nicht so weit wie letztes Jahr..) und es war staubig - aber wir kommen gerne wieder!

Nur mein Kumpel, der wird wahrscheinlich nächstes Jahr sein Handy daheim lassen.. das haben sie ihm dieses Jahr nämlich vor der Bühne aus seiner Bauchtasche geklaut..


21.06.2017, 14:21
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 22.11.2015, 19:00
Beiträge: 18
Wohnort: Beckum
Beitrag Re: Fazit 2017
Hallo zusammen,
auch uns hat es wieder super gefallen. Alles verlief reibungslos
und sogar mit dem Shuttelbus zum Metalpark hatten wir keine Probleme.
Wir sind aber auch vor dem Ende von Rammstein und anderen Headlinern
gegangen um kein Risiko einzugehen.
Die Bushaltestelle war diesesmal sehr viel näher am Eingang, da hat
sich die Orga der Kritik angenommen.

Problematisch war Emperor - Ich höre fast alle Arten von Metal, aber
das war nix für uns. Habe auch jetzt gerade erst kapiert, dass es Black Metal sein sollte.

Death Metal und Metalcore gefällt mir da besser vom Groove!


22.06.2017, 22:01
Profil

Registriert: 12.06.2014, 13:05
Beiträge: 360
Wohnort: Köln
Beitrag Re: Fazit 2017
Also zunächst mal: Ich fand Emperor super, mich hat es total geflasht und ich stand vor der MS2 Bühne :nice: Geschmack hin oder her, als Genre-Urgestein finde ich haben sie den Slot absolut verdient.

Ansonsten kann ich dem meisten schon gesagten zustimmen.
Rammstein fand ich total langweilig, die spielen nur noch ihren Standard runter. Positiv war, dass nicht der vorher beführchtete Schlag Rammstein.Fans da war. Zumindest nicht massgeblich.

Ich habe mir das hier im Forum geschriebene zu Deep Purple zu Herzen genommen und konnte daher Deep Purple und Scorpions um so besser genießen.

Von den morgendlichen Bands haben mir die Evil Invaders, Baroness und Memoriam sehr gut gefallen. Sonntag war etwas stressig, da kam ich gar nicht zur Ruhe.... :P
Brides of Luzifer habe ich mir nur 1-2 Lieder von ansehen können, das finde ich ein interessanteres Projekt als angenommen...

Zu meinem ersten Aufenthalt in Metaltown sage ich: Jederzeit wieder, da geht es nächstes Jahr auch wieder hin.

Zur Gesamtorga: Eigentlich alles super. Es schienen die Einlasskontrollen etwas genauer (Was zu etwas mehr Wartezeit geführt hat, aber alles im Rahmen). Wenn ich noch nen Wunsch hätte, dann sollte man in den Zeltbühnen mal was an der Belüftung machen. Da war es ja sowas von heiß, schon ohne Moshpit :teuflisch:

Ach ja, meinen Höhepunkt erreichte ich natürlich mit der alljährlichen Fahrt mit dem Riesenrad lol


23.06.2017, 08:39
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 02.06.2011, 14:22
Beiträge: 31
Beitrag Re: Fazit 2017
Für mich persönlich ein super GMM! Es war das sechste in einem Zeitraum von 13 Jahren. Schlecht war davon keines, trotzdem rangiert 2017 sehr weit oben im Ranking. Perfektes Wetter, guten Parkplatz erwischt, guten Zeltplatz bekommen, endlich eine ordentliche Sackkarre dabei. Stressfreie Anreise (NULL Stau bis direkt auf den Parkplatz) und Abreise. Bei 99% der von mir angeschauten Bands guter bis sehr guter Sound. Trotz teilweise MASSIG anwesendem Publikum fast keine Wartezeiten bei Getränke- und Essensständen und auch beim Merch sehr akzeptabel. FRIEDLICH! Trotz tausender Leute zufällig alte und sehr alte Bekannte getroffen. Überraschend geile Auftritte von Bands, die ich persönlich entweder noch nie live gesehen hatte (absolutes Highlight Clutch!) oder die nach zuletzt mittelprächtigen Auftritten wieder erstarkt waren (Monster Magnet!). Reibungslose Organisation.
Fazit: Wiederkommen ist ein Muss. Ob schon 2018 oder später wird sich zeigen. Das Einzige was ich dann nicht wirklich wissen will: der zukünftige Preis der Tokens...


25.06.2017, 14:02
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de