Aktuelle Zeit: 19.04.2018, 19:39




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Diskussion über Fankategorien 
Autor Nachricht

Registriert: 09.03.2017, 23:40
Beiträge: 51
Beitrag Diskussion über Fankategorien
Moin,

ich würde gerne ne kleine (nicht ganz unironische) Diskussion über typische Fankategorien starten. Ich will niemandem auf den Schlips treten und nenne deswegen keine Namen. Ich will einfach ein bisschen meine Erfahrungen loswerden und mit hoffentlich gleichgesinnten quatschen; zumal ich ein wenig Sorge habe, dass ein bestimmter Fantyp die jeweiligen Tage überwiegen wird und mir eventuell auf den Keks geht :teuflisch:

Das Ganze soll bitte nicht zu ernst genommen werden; ich kann selber der besoffene Arsch sein, der sich gerade nicht um die anderen kümmert und sich leicht daneben benimmt ;-)

Ich fang einfach mal mit meinen Erfahrungen an und hoffe auf rege Beteiligung:

Der "ich bin nur für BandXY hier und stehe schon um 10h ganz vorne, obwohl mich der ganze andere quatsch nicht interessiert und eher nerft" Typ.
Mein Lieblingsereignis war auf dem Rock im Revier. Mega blau, voll bock auf Alterbridge und es kommt die Ansage: "open the pits" Ich also vorne rein und mach son Pit größer; ist leider nicht so gut angekommen und ich kriege quasi nen Arschtritt von jemandem mit *****-Kutte, ich soll doch das gepoge auf dem Kabelkanal lassen. Bin etwas wütend geworden und hab mich sogar doof gefühlt, weil ich ja irgendwas falsch gemacht haben muss...aber konnte mich da dann auch gut abreagieren (obwohl mich die Erinnerung an den Typen bis heute verfolgt :ka: )

Der "Geil, es gibt jetzt voll coole T-shirts bei H&M von so ner Band, lass da mal auf nen Konzert gehn" Typ.
Ist nicht meine persönliche Erfahrung, sondern die von ner Freundin. Die hat sich über sehr viele Junge Menschen gewundert hat, die auf dem Konzert mehr auf ihr Handy geguckt und sich miteinander unterhalten haben, als Musik hören wollten.

Das mit dem Unterhalten stört mich persönlich sehr, vor allem wenn man gerade versucht son bisschen in die Musik einzutauchen. :sauer:

Der "Ich bin mit 16 Fan der ersten Stunde, so angemalt wie die und finde mich deswegen cooler als den Rest hier" Typ.
Hab ich eigentlich kein Problem mit. Finde es nur blöd, komisch von der Seite angeguckt zu werden, nur weil ich keine Farbe im Gesicht hab :rolleyes:

Meine Wenigkeit:
Der "Ich mag irgendwie fast alles, bin halbwegs musikalisch, gerne besoffen, poge bisschen rum und verabscheue aber auch einiges" Typ.
"Früh" aufstehen, möglichst viele Bands gucken, nur von ganz wenig Bands Hardcore-Fan und meist nicht ganz vorne drin.
Also vielleicht ein bisschen langweilig, aber trotzdem voll dabei. Ich würde mich nicht unbedingt als Mainstream betrachten; befürchte jedoch, dass ich in diese Kategorie genau rein gehöre, aber hey who cares, ich mach den ganzen Tag Party aufm Gelände :bier:

So viel zu meinen Erfahrungen. Alles irgendwie in eine Schublade zu stecken macht häufig wenig Sinn, aber ich wollt hier vielleicht auch einfach mal meine Meinung los werden.
Meinungen zu schreiben polarisiert häufig und es gibt bestimmt Hardcore-Fans die so Leute wie mich nicht leiden können und das ist auch gut so, denn sonst wäre son Festival sicher total lahm :nice:


06.12.2017, 19:10
Profil

Registriert: 20.04.2015, 12:35
Beiträge: 39
Wohnort: Ostfriesland
Beitrag Re: Diskussion über Fankategorien
Moin...

Ich teile im großen und ganzen deine Meinung/Erfahrung! Habe selber 22 Jahre Festival-Erfahrungen gesammelt...
"Deine Wenigkeit" ist auch "meine Wenigkeit"...Party machen :D :nice: :bier2:
Mittwochs vor dem Festival gebe ich mein Gehirn ab und schiebe mir dafür ein Zwieback durch's Ohr, damit ich gerade noch weiß, wie ich heiße :D
Kein Bock auf angestrengte Diskussionen, ich möchte einfach nur Patrick sein von Spongebob Schwammkopf!!! :D ...es ist schließlich mein Jahresurlaub!
Aber es sei hier auch ganz klar gesagt, wenn jemand hilfe benötigt, bin ich in jederlei Hinsicht da!!! (...nur für die Handy-Spacken nicht...)
Ansonsten geiles Line-Up, wo ich im Vorfeld sicherlich wieder mehr sehen möchte, als tatsächlich dabei rauskommt, weil ich wieder irgendwo rumliege außerhalb des Festivalgeländes... :rolleyes: :teuflisch:

_________________
Delfine sind schwule Haie


07.12.2017, 10:37
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4162
Beitrag Re: Diskussion über Fankategorien
Ich bin auch der totale Mainstreamer, da bin ich mir sehr sicher.
Ich habe den Rock/Metal aber auch nie als etwas Besonderes oder gar rebellisches angesehen. Es ist eine Musikrichtung, die mir in weiten Teilen zusagt, mehr nicht.

Zu dem, was hier bezüglich diversen Verhaltensmuster gesagt wird, würde ich nicht sagen, das dies etwas mit "Festival-Typ" zu tun hat, sondern einfach mit Charakter des entsprechenden Menschen.

Es sind viele mit einer "Hautsache ich, sollen die anderen halt wegbleiben, wenn ihnen das nicht passt" Attitüde unterwegs. Sowas mag ich überhaupt nicht. Ich finde die beinahe Okkupierung des vorderen Publikumsbereichs durch die Pogo-, Moshpit- oder wasauchimmer-Fraktion nicht gut, weil viele diesen Bereich jetzt aus Selbstschutz (sowohl im Extremfall gesundheitlich gemeint als auch Genuss des Konzerterlebnisses) einfach meiden. Ich lasse diesbezüglich auch ein "das ist halt so" nicht wirklich gelten, denn jemandem ins Kreuz zu springen oder ihm seine Stiefel an den Hinterkopf zu drücken, ist eben nicht immer so gewesen und mit ein bisschen mehr Rücksicht, müsste das auch nicht so sein. Es kommt ja auch nicht von ungefähr, das diverse "Spielchen" wie Crowdsurfen oder Wall-Of-Death mittlerweile vielerorts untersagt sind.

Party darf man machen, aber man sollte da keine anderen unfreiwillig dran beteiligen.

Handys empfinde ich als nützlich als Informations- und Kontaktmedium, ohne es selbst auf einem Festival dabei zu haben. Diese ganze Foto- und Videogeschichte finde ich Kappes, weis aber auch, das sich das Rad diesbezüglich nicht zurückdrehen lässt. Auch hier ist es eher ein grundsätzliches gesellschaftliches Phänomen (oder Problem, je nach Sichtweise) als eins, was explizit Konzerte oder Festivals betrifft.

Ich glaube, das was ich so auf einem Festival mache, würden viele als langweilig, vielleicht sogar einige als spiessig betrachten. Ich stehe oder sitze relativ weit hinten, höre und gucke mir das an und freue mich, wenn es mir gefällt. Ich trinke hier und da mal ein Bier, ohne aber ab dem frühen Abend nur noch instinkgesteuert die Stunden zu erleben. Aber ich tue Niemandem etwas. Ich halte keinem mein Telefon vor die Nase, weil ICH dieses Video machen will, ich labere keinen schräg an (es sei denn, man kommt halt beidseitig einvernehmlich ins Gespräch), ich renne oder springe keinen um und ich unterhalte mich gerne mit Kumpels über alles mögliche, auch mal während der Konzerte, sofern auch dies beidseitig gewünscht ist. Das gleiche gilt auch für den Campingplatz. Kurzum: aus heutiger "Sicht" bin ich wahrscheinlich mit die langweiligste Art und Weise, ein Festival zu erleben. Aber für mich ist es genau das, was es ausmacht. Mit Freunden und im idealfall mit guter Musik und guten Konzerten ein paar schöne Tage zu verbringen. Und ich schlafe sogar nachts. Es gibt Festivals, die besuche ich nichtmehr, weil dort Nachts tatsächlich auf dem Campingplatz lauter ist, als vor den Bühnen. Ich hasse dieses "3 Tage Anarchie und Rücksichtslosigkeitsdenken", das mich und einige Freunde auch dazu bewogen hat, diverse bekannte Festivals nicht mehr zu besuchen, weil es dort Überhand genommen hat.

Verhaltenskodex: Wir sind alle Menschen und wir wollen alle am Montag in einem Teil nach hause und am Dienstag wieder an die Arbeit gehen. Etwaige Sichtweisen, das man nur dann ein "guter Festivalbesucher" ist, wenn man sich mehr oder weniger daneben benimmt, lehne ich ab.


07.12.2017, 11:21
Profil

Registriert: 01.03.2015, 14:43
Beiträge: 122
Beitrag Re: Diskussion über Fankategorien
Tja, ich bin (wie man sich denken kann) der Oldschooler (mein erstes Festival war 1975...), der mit einigen Neuerscheinungen so seine Probleme hat.

Damals und heute kann man einfach nicht mehr vergleichen (nicht alles war besser, aber anders....) Nach wie vor bin ich gerne ganz vorne mit dabei - (manchmal sogar in der ersten Reihe) solange es traditionelle Bands sind, bei denen nicht gesurft wird oder alle 5 Minuten die Mauer auf geht. Das gab´s früher einfach nicht und hat auch nix mit Metal zu tun.

Wenn ich jemanden treffe, wird natürlich kurz gelabert, aber eigentlich bin ich wegen der Musik da vorne. Deshalb nervt mich die Laberei, Filmerei, Partymacherei (alle 5 min. Bier holen oder wegbringen mit Schubsen) auch sehr und beim Graspop ist es leider extrem. Da darf vorne nichts leises laufen, sonst hört man nix mehr. Wenn ich es mit dem Störenfried aufnehmen kann, gibt´s erst eine nette Bitte, dann eine Aufforderung und dann eine Bierdusche. Hat bisher immer geklappt. Leider trinken viele Ihr Bier nicht, sondern kippen es in die Menge - uncool.


Gelabert und gesoffen wird am Camp - wenn ich nicht gerade (wie beim Graspop) alleine bin. Und wenn um mich herum alles pennt, dann 3 Nummern leiser, aber u.U. dennoch bis zum Sonnenaufgang... Eine Pause muss mal sein, aber Live geht eindeutig vor Camp und Konserve.

Gibt so einige "Fangruppen", die ich nicht bräuchte - auf gar keinem Festival. Ich bevorzuge mittlerweile immer mehr die Kleinen (um 500), da sind wir dann auch immer eine größere Gruppe. Kommt es dort auch zu Störungen, kann man ihnen leicht aus dem Weg gehen.


07.12.2017, 17:24
Profil

Registriert: 17.04.2016, 22:39
Beiträge: 17
Beitrag Re: Diskussion über Fankategorien
Ich fürchte, mich kann man nicht so einfach in eine Schublade stecken, da mein Verhalten doch eher selten ist XD
Ich bin die, die gerne total abgeht (möglichst ohne andere Leute dabei anzustoßen) und die deshalb inbesondere bei ihren Lieblingsbands weiter vorne besser aufgehoben wäre. Da ich aber zu faul bin, mich schon früh sehr weit nach vorne zu stellen, und mein Rücken, meine Blase und mein Durst das auch gar nicht mitmachen, steh ich oft zwischen Leuten, die meiner Meinung nach mehr Begeisterung nach außen tragen dürften :D Lange bleibe ich auch gar nicht an einer Stelle, bin mal an dieser, mal an jener Bühne und zwischendurch immer wieder am Zelt um mir ne andere Hose anzuziehen/was zu essen/whatever.

Was mir sonst noch so bekannt ist:
-Leute, die sich gar nicht wirklich für die Bands interessieren und sich einfach nur auf dem Campingplatz volllaufen lassen wollen und die generell immer nur Alkohol im Kopf haben. Sind in der Regel trinkfest, und die, die ich kenne, auch ungefährlich :D
-Gras konsumierende Leute, die einfach alles mega feiern weil sie high sind XD
-Weniger eine Kategorie, aber etwas, was man immer sieht: Ein Typ mit "I <3 Kacken"-T-Shirt und jemand im Pikachu-Kostüm (was mein Pokémon-Fan-Herz gleichermaßen freut und schmerzt)~


11.12.2017, 20:10
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de