Aktuelle Zeit: 20.11.2017, 01:54




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Sicherheit beim GMM 
Autor Nachricht

Registriert: 01.04.2012, 18:23
Beiträge: 9
Beitrag Sicherheit beim GMM
Ich möchtes dieses Jahr zum GMM fahren und mache mir nach den Anschlägen von Brüssel Sorgen. So ein Festival ist mit diesen Menschenansammlungen mit Sicherheit auch ein Ziel für Attentäter. Was meint ihr dazu?


24.03.2016, 18:28
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2008, 12:11
Beiträge: 3355
Wohnort: Braunschweig
Beitrag Re: Sicherheit beim GMM
Das ist ein Problem welches wir wohl in aktuellen Zeiten in allen Großstädten und auf allen Großveranstaltungen haben. Bei deinem Graspop Metal Meeting Besuch bist du genauso gefährdet wie beim Besuch eines Fussballspiels oder einen Kurztrip in die Großstadt deine Wahl.

Wer einen Anschlag verüben will, der findet einen Weg. Dennoch hast du bei einem Festival in der Regel schon noch ein paar mehr Schleusen zu überwinden und zum Teil geschulteres Sicherheitspersonal als bei kleineren Veranstaltung.


Meine persönliche Einschätzung: Bis jetzt sind fast alle Anschläge in Großstädten passiert, ich glaube die sind auch weiterhin das Primärziel. Ich glaube es gibt viel viel mehr relevantere Ziele als das Graspop Metal Meeting im kleinen Dessel. Gerade jetzt, nachdem Belgien wachsamer sein wird.


24.03.2016, 19:40
Profil Website besuchen

Registriert: 01.03.2015, 14:43
Beiträge: 111
Beitrag Re: Sicherheit beim GMM
Sorry, aber ich finde, wer sich jetzt darüber Gedanken macht, hat sich vorher wohl nie Gedanken gemacht?. (St. Florian).............

Die An- und Abreise (Bahn, Flug, Auto), das alltägliche Leben, ist sicherlich gefährlicher als ein Wochenende auf einem Festival.

Dabei ist immer und überall fast alles möglich (Unwetter, Erdbeben, Vulkanausbruch, Absturz, Unfall, Krankheit, Vergiftung, Herzinfarkt, Lebensmüder im Flieger, Amoklauf in Schule, Behörde, Jugendlager oder Kino,...)

Leben ist gefährlich.
Wer davor Angst hat, steckt den Kopf am besten ins Klo.


Terror oder Anschläge gab´s auch schon immer und überall (auf Oktoberfest, Marktplatz, in Hotel, U-Bahn, Flugzeug, am Stadion, Bahnhof, Flughafen oder Strand,...) und aus den unterschiedlichsten Lagern - lange geplant, mit genauen Zielen oder auch eher spontane Aktionen. Früher hat man nur nicht so schnell und ausführlich darüber erfahren, wie heute - Dank der Globalisierung und des Internets.


Wie soll "Sicherheit" denn aussehen?

In Wacken ist es doch eine Qual, wenn man manchmal 10 x am Tag bis zu einer Stunde in der Schlange steht, nur um von A nach B zu wechseln. Pistole, Messer oder gar Handgranate würde aber in Stiefel oder zwischen den Beinen dennoch nicht entdeckt werden.

Und wenn dann so ein ID-Depp merkt, das er nicht reinkommt, macht er seine Aktion halt vor dem Tor, am Parkplatz, auf der Straße, am Bahnhof - wo auch immer. Stehen schnell mal Hunderte oder gar Tausende von Menschen zusammen.

Oder er wirft etwas über den Zaun oder nimmt eine Drohne, u.s.w.

Graspop hat natürlich aktuell einige passende Besonderheiten:
Belgien
die PlutoniumFabrik hinterm Zaun
Kultur und vor allem Bands, die "böse" sind

Ich denke aber auch, dass Die bisher zu blöd für solche Ziele sind, sonst hätten sie es schon mit AKW & Co., versucht. Wenn aber ganz Viele ganz häufig im Internet das ansprechen (also sozusagen auf Tipps aufmerksam machen), dann wird es bestimmt irgendwann mal einer versuchen....

60.000 Leute, direkt neben der strahlenden Fabrik + umliegende Städte - ein wertvolles Ziel.

Ich fand es jedenfalls prima, als es letztes Jahr praktisch keinerlei Leibes-Visitation gab und ich sogar mein angefangenes Bier mit rein nehmen konnte.

Erwartet mich eine schwer bewaffnete Polizei-Kompanie, die den Einsatz eines Maschinengewehrs auch nicht verhindern könnte, hätte ich erst einmal keine Lust mehr und würde zukünftig sicherlich nicht mehr gehen.

Ich kenne ja noch die Zeiten, als man, egal ob Fussball, Konzert, Festival oder gar Politik, einfach wo hingehen konnte, ohne kontrolliert zu werden.

Sicherheit ist schön und wichtig. Gebe ich dabei meine Freiheit auf, brauche ich keine Sicherheit mehr.

Ich freu mich auf´s Graspop - egal was bis dahin noch alles passiert.


25.03.2016, 12:22
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2012, 10:46
Beiträge: 152
Beitrag Re: Sicherheit beim GMM
Ich denke kaum, dass Metal Festivals im Blickpunkt von Terroristen stehen.
Und falls doch, so sehe ich das wie Oldie, man wird sich kaum davor schützen können.
Die Sicherheitslage auf der ganzen Welt hat sich verschlechtert, nicht die für das Graspop.

:kotzen:


25.03.2016, 13:15
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 24.06.2009, 03:41
Beiträge: 545
Beitrag Re: Sicherheit beim GMM
Ich sehe das größte Problem darin, dass einige BAnds (besonders aus den Staaten) nicht anreisen könnten/wollen/würden, wenn die Terrorwarnstufe für Belgien bestehen bleibt.......

_________________
Tu dich mal wech mit die komischen Dingers


04.04.2016, 23:14
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de