Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 23:57




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  1, 2  Nächste
 Der Tag danach 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2009, 16:28
Beiträge: 23
Wohnort: Ostdeutschland^^
Beitrag Der Tag danach
ERSTER ^^

Soo bin gerade weider zuhause angekommen
und ich muss sagen , der gestrige tag war wirklich traumhaft und das neue Gelände is soweit auch inordnung gewesen.
Schade nur das ich mötley crüe ned mehr sehen konnte :heul: und das die sonne so dolle druf kloppen musste.


So und nun sacht an wie habt ihr das Festival erlebt.


























Auf die antworten werd ich wohl noch bis frühstens Montag warten xD

_________________
KLICK MIR xD

Kleines aber feines Festival
http://www.rocksommer-openair.de/


27.06.2009, 11:23
Profil

Registriert: 23.02.2009, 20:49
Beiträge: 184
Beitrag Re: Der Tag danach
so, auch grad zurück, da nightwish und manson gar nicht gehen und anthrax der sonne etc. wegen ohne mich spielen mussten (sollten se verkraftet haben)
also das neue gelände ist ganz nett, wenn auch einige kleinere ungereimtheiten da waren, aber nix was besonders bemerkenswert wäre..
das wetter bedarf nur weniger worte: belgische sonne knallt irgendwie heftig...
eimer wasser übern kopp und 10 minuten später furztrocken ist ja mal heftich...
die bands, soweit ich gesehen/gehört habe allesamt klasse sound, kleinere probs mal dahingestellt, die waren auch nebensache (so hatten slipknot wohl allem anschein nach probs mit ihrem monitorsound, so wie die hantiert haben)
security hat wohl dem reden von kumpels nach dieses jahr nur mit anwesenheit "geglänzt", also dinger die in den letzten jahren wohl schnell unterbunden wurden, sind diesmal durchgegangen...
die langen schlangen an den bon-ständen waren durch einheitlichen bon auch weniger...
fazit soweit: joa...war o.k...daumen hoch mal wieder


28.06.2009, 21:29
Profil

Registriert: 28.06.2009, 22:56
Beiträge: 1
Beitrag Re: Der Tag danach
OK, dann möchte ich mal meinen Senf dazugeben...
Anreise am Donnerstag-Abend... gegen 20 Uhr waren wir da, nach etwas Chaos, hinundhergelaufe, etwas Ärger über die mittlerweile saftigen Ticket-Preise, dafür ohne jegliche Kontrollen haben wir dann endlich ein Plätzchen fürs Zelt gefunden.
Nach Aufbau und ein paar Dosenbierchen gepennt.
Der Freitag war dann ziemlich toll, alte bekannte getroffen, auf deren "verbotenem" Grill unter deren "verbotenem" Pavillion lecker Schnitzelchen gebrutschelt, Guardian, H&H und Mötley genossen, war klasse... Festival halt, wie ich mir das vorstelle... Das wars dann aber leider mit den positiven Eindrücken...
Auf engstem Raum eingefercht, umgeben von zig Zelten in nächster Nähe, damit eigentlich keine Möglichkeit, sich mal bisschen vorm Zelt ausbreiten ist damit eigentlich schon gelaufen... ich gehöre eben zu den Leuten, denen die Party-Atmosphäre auf dem Camping-Platz genauo wichtig ist, wie die Konzerte, keine Chance! Wer Nachts unterwegs ist und sein Zelt an ungünstiger Stelle hat, muss schon übel rumtanzen, um nicht ständig über Seile zu stolpern. Zudem ist der Campingplatz nicht winzig, aber Toiletten gibts nicht grade an vielen Stellen... Soweit ich gesehen habe nur an einer einzigen. Für mich als Kerl ist das nicht sooo schlimm, aber für meine Schwester wars schon ziemlich doof, mitten in der Nacht von Blasendruck geweckt über den halben Campingplatz zu schleichen, quer durch die etlichen dicht-an-dicht stehenden Zelte, um schnell ihre Notdurft zu verrichten.
In dem Moment ist es mir reichlich egal, ob ich ein Porzellan-Klo mit Wasserspülung habe oder ne blaue Plastik-Bude. Die gehören da an jede zweite Kreuzung!
Securities haben irgendwie gar nicht stattgefunden, standen halt rum... macht mir nichts aus, war aber auffällig.
Das Essen in der 24H-Zone und Festival-Gelände war (für die Preise) ziemlich mies... vielleicht liegts an Belgien... aber ich dachte, die machen gute Pommes. Hat man wo anders auch schon besser gesehen. Immerhin waren die Bedienungen eigentlich immer sehr freundlich und schnell bei der Arbeit.
Die Zirkuszelte sind mir ein Dorn im Auge. OK, bei Regen wärs vielleicht nett gewesen, die Dinger zu haben... Aber ich verzichte so ungern aufs Atmen und ich mag diesen "Wacken-Double-Stage"-Effekt: Gemütlich am Bierstand oder auf der Festivalwiese rumhängen und nach dem einen Konzert den Kopf um ein paar Grad drehen und das nächste beobachten... Wer mal dort war, der weiß, was ich meine.
Die allgemeine Stimmung sank auch irgendwie mit der Dauer des Festivals. Ich hab noch Sonntag-Mittag gemütlich auf der Wiese gesessen und UFO angeschaut und mir dabei mal die Gesichter der Vorbeigehenden angesehen... eine Menge Mundwinkel zeigten da nach unten... nichts mit Festval-Party-Feeling, gücklich ist anders.
Wir sind dann, obwohl wir gerne noch CoB und Anthrax mitgenommen hätten schon am Nachmittag gegen 3 gefahren und haben uns fast mehr auf zu Hause gefreut, als am Donnerstag bei der Anreise aufs Festival.
Nächstes Jahr Graspop ohne mich... jetzt freue ich mich aufs kleine Hard'n'Heavy's in Euskirchen und das übergroße W:O:A, welches schon viel weiter in der Kommerzialisierung fortgeschritten ist, aber da habe ich jedesmal das Gefühl ein geiles Wochenende hinter mir gehabt zu haben... Heute habe ich dieses Gefühl definitiv nicht!


28.06.2009, 23:25
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 11.02.2009, 21:11
Beiträge: 162
Wohnort: Duisburg
Beitrag Re: Der Tag danach
Auch ich bin gerade zurückgekehrt.
Bin am Freitag gegen 15 Uhr angekommen (musste halt vorher noch arbeiten) und hatte das Glück, dass Freunde mein Zelt mitaufgebaut haben, da sie bereits am Freitag um 7 Uhr losgedüst sind.
Wie mein Vorgänger schon schrieb kann ich auch nur sagen, dass das gesamte Festival Spaß gemacht hat und ich besonders den kurzen Weg vom Zeltplatz zum Festivalgelände begüßte (war ja in den letzten Jahre immer etwas länger). Der Sound war im großen und ganzen sehr gut und das Essen fand ich soweit o.k. (was eben ein Festival erwarten lässt).
Nun aber auch zum Negativen, was meine Stimmung schon etwas unschön beeinflusst hat.
Ich fahre nun zum 8ten Mal zum GMM und habe immer die tolle Organisation begrüßt.
In diesem Jahr kann ich jedoch nur sagen, dass die Toilettensituation sehr verschlechtert wurde. Nicht nur dass der Campingplatz sehr eng war, sondern dass die in den letzten Jahren relativ kurzen Wege zu den Toilettenhäuschen mit Pissrinne und Wasserklo und Waschbecken dieses jahr echt beschissen waren. Als Mann hat man an den Zaun gepinkelt, was bei dem warmen Wetter für die Leute, die dort in der Nähe gezeltet haben mit Sicherheit nicht angenehm roch. In den letzten Jahren habe ich immer eine Rinne gefunden, die an den Bauzäunen hingen oder eben ein anderes Klo, was schnell erreichbar war. In diesem jahr waren die Toiletten in den Duschzelten. Bedeutete: riesige Schlange und wer mal nötig musste, tja... Zudem war es schon super, wenn man sich gewaschen oder geduscht hat, wie gut die Notdurft der Besucher in einem warmen Zelt riecht. Danach habe ich mich immer sauber gefühlt :mad:
Das zu dem. Die Preise waren für mich in diesem Jahr eine Unverschämtheit. Ich bezahle zwar auf einem Festival ebensolche dazugehörigen Preise, aber 4,50 € für eine Bratwurst im Brot, nee danke.

Zur Zeit überlege ich wirklich, ob ich nach 8 Jahren Graspop wirklich da noch einmal hinfahren werde, da dieses Jahr meines Erachtens das schlechteste Graspop war.

Bin gespannt, wie die anderen Meinungen sind.
Gruß und ruht euch aus.


29.06.2009, 11:21
Profil

Registriert: 01.04.2009, 21:17
Beiträge: 27
Wohnort: Bad Salzuflen
Beitrag Re: Der Tag danach
Hey,wir waren zum ersten Mal Auf´m GMM,deshalb hab ich jetzt nicht so die Vergleiche zu den Jahren davor.
Ich fand´s am Donnerstag noch etwas unorganisiert und chaotisch,war aber noch o.k.
Bands,Wetter und Festivalgelände waren super.
Dafür das hier im Forum schon so viel über die strengen Auflagen und Regeln geschrieben wurde,war es dann doch genau das Gegenteil.Wir wurden nicht ein einziges Mal kontrolliert!
Als wir unser Zelt aufgebaut hatten gab´s erstmal Katerstimmung.
Da ist man froh,daß man den Grill mitgekriegt hat und dann hat man nicht mal Platz um ihn hinzustellen.Wir konnten froh sein das wir 2 Klappstühle zwischen die Zelte bekommen haben.Schön und gut wenn man ohne Auto zeltet,aber man sollte erwarten das man zwischen den Zelten durchkommt ohne sich die Beine zu brechen!
Ansonsten alle freundlich,gute Stimmung und trotzdem ein geiles WE :nice:


29.06.2009, 13:25
Profil

Registriert: 17.06.2009, 12:30
Beiträge: 140
Beitrag Re: Der Tag danach
fand den sound dieses jahr in den zelten zeitweise unterirdisch.
gerade bei volbeat und death angel.
auf der anderen seite hat der sound bei anthrax einwandfrei.
by the way: mit dem neuen sänger kann ich leben. gute stimme, guter entertainer. frank bello nervt einfach nur. wenn er joy vera schon nicht das wasser reichen kann soll er nicht so bescheuerte grimassen ziehen.
ansonsten fand ich 3 coverversionen in 45min schon übertrieben.
alles in allem aber n guter gig.
static x kamen ebenfalls recht gut. schien mir nur so als ob die tierisch überzogen hätten, oder war das schon der alkohol? :rolleyes:
monster magnet sehr fett (im warsten sinne des wortes) mann ist der wynhoff n moppel geworden. scheiss medikamente.
dagoba haben mich positiv überrascht.
fand ich die im vp von soulfly damals ziemlich nervig. auf dem graspop haben die ordentlich druck gemacht.
suicidal wieder agil wie eh und je (leider keine songs von free your soul)
und sacred reich haben mit surf nicaragua den einzigen moshpit gebaut den ich dem festival gesehen hab.
lachnummer des festivals:

platz 2: disturbed - land of confusion (lächerlich)
platz 1: die deutschsprechenden belgier im nachbarzelt ("steck ihm die gitarre in den arsch,.....aaaarrrghhhhh......machn foto, machn foto!")

_________________
http://www.myspace.com/jimknopff


29.06.2009, 16:59
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2009, 13:02
Beiträge: 660
Wohnort: Paderborn
Beitrag Re: Der Tag danach
Wir waren auch das erste mal beim Graspop und jetzt mal stichpunkt artig einige Facts.


Bands gesehen:
Mötley Crüe (Die beste Band des Festivals)
W.A.S.P. (sehr gutes Konzert wenn auch viel zu warm)
Heaven and Hell (Langweilig)
Dragonforce (Super geile show)
Journey (Sehr guter Gig hat wirklich spaß gemacht)
Kataklysm (Der Drummer kann nichts aber dennoch ganz gut)
Slipknot (Unglaublich wie schlecht eine Band sein kann)
Nightwish (Grausig)
COB ( Leider starke Sound Probleme aber sonst ganz ok)
Manson ( Hat mich sehr überrascht , geile Show und coole Song auswahl!)


Soo nun ein paar andere dinge.

Erstmal memo an mich, nächstes Jahr komme ich mit Bollerwagen , Pavillon und Hammern da wurde NIX kontrolliert.
Dann ziemlich stressig mit dem Zeltaufbau , die Leute prügelten sich um einen guten Platz.
Der Weg zwischen Camping und Parken war ganz ok kann man nicht meckern.
So nun mal zu den wesentlichen dingen , das Wetter war wie schon befürchtet eine Katastrophe. So eine Hitze ist nicht mehr normal. Bei W.A.S.P. dachte ich ich klappe ab unglaublich.
Der weg zum Festival Gelände war ebenso ok wie zu den Autos. Super Toiletten und Waschgelegenheiten.
Ansonsten habe ich mir einmal einen Döner auf dem Festival Gelände geholt und habe dafür unglaubliche 9 Euro bezahlt das war viel zu Teuer. Getränke habe ich mir keine geholt hatte ja alles mit.
Der Metaldome ist end geil super Party und viele sehr coole Leute zumindest am Freitag und Samstag. Habt ihr zum beispiel schon mal ein Mega Moshpit inklusive Wall of Death bei Michael Jackson gesehen? Und unglaublich wie berühmt Rammstein da sind. So viele Rammstein shirts sieht man hier zu lande nirgends. Nun jedoch zu den Leuten. Viele normale Metaller hauten ja bereits Samstag oder Sonntag ab da die Crüe bereits gespielt hatte und daher blieben sehr viele Metalcore assis da. Und wie bekloppt die sind musste ich am eigenen Leib erfahren als heute direkt neben unseren Zelt ein Zelt von solchen Spacken angezündet wurde.
Daher ganz wichtig keine Metalcore Bands mehr die solche Assozialen Fans anziehen. Manson Fans waren allesamt friedlich und cool drauf auch wenn einige auffielen wie Bunte Hunde. Die Crüe Fans sind herrliche Party säue vor allem die Damen waren allererste Güte!

Fazit:
Nächstes Jahr wieder! Ich hoffe das nicht nochmal so eine Band wie Slipknot geholt wird da dann wieder eine ganze Schar von richtig Assozialen Leuten auf dem Festival ist. Ansonsten alles top wenn auch die Preise recht happig sind. Und ich bete zum Wettergott das nächstes Jahr keine Hitze ist. Sehr schade nur das man einige dieser tollen Menschen die ich dort kennen Lernen durfte nicht so schnell wieder sieht.

Ich hatte ein paar sehr schöne wenn auch viel zu heiße Tage in Belgien. Und jetzt werd ich meinen Sonnenbrand verarzten und in Erinnerung schwelgen an diese tolle Zeit.

Bis zum nächsten Jahr!

_________________
Bild


29.06.2009, 19:41
Profil Website besuchen

Registriert: 01.04.2009, 21:17
Beiträge: 27
Wohnort: Bad Salzuflen
Beitrag Re: Der Tag danach
Das mit dem angezündeten Zelt hab ich auch gesehen.Total krank.Haben sogar noch ne Haarspraydose reingeschmissen.Bei dem Knall waren dann wohl alle wach.
:dumm:


29.06.2009, 19:51
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2009, 13:02
Beiträge: 660
Wohnort: Paderborn
Beitrag Re: Der Tag danach
Ja bei uns haben welche Gaskartuschen reingeschmissen. Besser wäres gewesen die Leute da rein zu schmeißen die so einen scheiß machen.

Ebenso wie das rumwerfen mit gefüllten (!) Dosen. Wenn sowas jemand an den Kopf bekommt kann das verflucht weh tun.

_________________
Bild


29.06.2009, 19:54
Profil Website besuchen
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4132
Beitrag Re: Der Tag danach
Die "Anarchie" auf dem Campingplatz war echt erschreckend. Uns wurde am Donnerstag versucht einen Campingstuhl zu entwenden, Désirée hatte es aber im Augenwinkel gesehen und ist erstmal hinterher. Der Typ war aber schon 10m weg. Haben wir uns nix groß bei gedacht, Stuhl war ja wieder da. Weniger lustig fanden wir allerdings, das am Freitag Abend nach den Bands unsere Grillunterschale weg war. Geklaut, nicht wieder aufgetaucht. :sauer:

Und das, was da Sonntag Nacht bzw. Montag morgen abgelaufen ist, war nicht nur asozial, es war schlicht richtig gefährlich.

Was man allerdings nicht sagen kann ist, das die Stewards untätig waren. Die waren die ganze Zeit bemüht, allerdings hatten sie gegen eine solche Übermacht an Idioten einfach keine Chance.

Die Einpferchung in Zeltplatzgröße=Zeltgröße fand ich ebenfalls nicht okay. Sowas geht vielleicht bei einer Nacht, aber bei ner Veranstaltung von Donnerstag bis Montag braucht man auch ein wenig Platz und Auslauf. Von Sicherheitsaspekten mal ganz zu schweigen.

Die Toiletten in die Waschcamps zu stellen war ein großer Witz. Erstens war es unterträglich in den Zelten (Gestand / Hitze), zweitens waren es dadurch viel weniger Waschplätze als letztes Jahr. Kann echt nicht sein, das man teilweise ne halbe Stunde anstehen muß, um einen kleinen Waschplatz zu bekommen. Die eingeschränkten Duschzeiten müssen so auch nicht sein, warum ist von 13 bis 18 Uhr duschen nicht möglich. So lange wird da auch nicht gereinigt. Hätte man speziell bei der Hitze ändern müssen, das hätte die Situation dort auch entspannt.

Ansonsten waren die Wege zwischen Parkplatz, Campingplatz und Festivalgelände in Ordnung, der genaue Sinn und Zweck der 24H-Zone hat sich mir allerdings nicht erschlossen. Wenn man sich mal hinsetzen und was Kühles trinken wollte, wurde man von lauter Konservenmusik beschallt, obwohl man eigentlich schön die grad spielenden Bands hätte hören können.

Das Gelände an sich ist sehr gut, an der Sanitärsituation sollte gearbeitet werden. Das Publikum sucht man sich nicht aus, der Unterschied zu letztem Jahr war allerdings extrem erkennbar. Man zieht sich also schon ein bestimmtes Klientel mit einem solchen LineUp. Hoffnung auf Besserung.


Gutes Festival, viele Probleme könnte man damit lösen, das man wieder ein Programm aus der Kategorie der letzten Jahre verpflichtet. 8-)


29.06.2009, 20:17
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009, 13:03
Beiträge: 3347
Beitrag Re: Der Tag danach
Matthias hat geschrieben:
Und das, was da Sonntag Nacht bzw. Montag morgen abgelaufen ist, war nicht nur asozial, es war schlicht richtig gefährlich.


was meinst du denn?


29.06.2009, 20:22
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4132
Beitrag Re: Der Tag danach
die vielen Feuer und abgezündeten Zelte oder was weiß ich was die verbrannt haben.


29.06.2009, 20:33
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009, 13:03
Beiträge: 3347
Beitrag Re: Der Tag danach
bin nach manson schon nach hause nachts, die letzte nacht ist ja oftmals für sowas gut und das tu ich mir aus erfahrung nicht mehr an...
die camping situation war aber echt scheisse, wenn man ausm zelt kam stand man direkt schon im vorzelt des nachbarn :nein:
und zum feiern hat man die 24h zone das muss dann nicht bis 5 uhr morgens laustark nebenan passieren, aber auch egal, lässt sich nich vermeiden


29.06.2009, 20:38
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2009, 13:02
Beiträge: 660
Wohnort: Paderborn
Beitrag Re: Der Tag danach
Uhh ja ich habe auch einmal mit unseren Zeltnachbarn bis halb 7 am Zelt Party gemacht , das mochte auch nicht jeder ^^

_________________
Bild


29.06.2009, 20:39
Profil Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: 12.01.2009, 13:03
Beiträge: 3347
Beitrag Re: Der Tag danach
zu den bands/wetter hab ich ja schon ein fazit gezogen, jetz nochmal ein allgemeines fazit zum graspop 2009:

also 2008 wars definitiv besser was aber nicht heisst dass es dieses jahr schlecht war.
gut war die neuerung mit den einheitlichen marken für essen und trinken, weniger gut die preise, aber ok, da kriegste halt nix zum einkaufspreis, wobei ich nen döner für 9 euro schon unverschämt finde :nein:
die 24h zone als übergang von campsite zu festivalsite fand ich auch gut da die wege so relativ kurz gehalten waren im vergleich zum letzten jahr, diesmal hatte man den längeren weg halt von auto zu campingplatz, aber das war ok so.
das publikum war schon ein anderes als im letzte jahr, bei den klassischeren sachen war wenig stimmung was ich schade fand da man ne band wie heaven & hell da ruhig mehr hätte abfeiern können.
das campen war scheisse geregelt da jeder sein zelt beliebig irgendwo hingequetscht hat so das es da mehr als eng war :nein:
die einlasskontrollen fand ich schon fast zu lasch obwohl man so natürlich kaum wartezeit hatte, aber ich denke die haben einfach versucht im vorfeld durch klare verbote schon abzuschrecken, is doch wie mitm crowdsurfen, da kriegt keiner ne markierung, das kannste auch leider 10mal hintereinander machen :kotzen:
insgesamt wieder ein schönes highlight gewesen wobei ich hoffe dass es nächstes jahr wieder etwas besser wird :super:


29.06.2009, 21:47
Profil

Registriert: 19.03.2009, 00:28
Beiträge: 96
Wohnort: Neuwied
Beitrag Re: Der Tag danach
So da es mein erstes Graspop war ein bisschen Mehr:

Gesehene Bands:

Papa Roach (Super !!!)
Exodus (Super !!!)
Soulfly (Ganz Gut, Aber sonst um einiges Besser...)
Static-X (Super !!!)
Mötley Crüe (Lahm, bin Gegangen...)
All Shall Perish (Super !!!)
Black Stone Cherry (Haben mich voll Überrascht !!! Super !!!)
Hatebreed (Mega Hammer, wie Immer !!!!!)
Parkway-Drive (Super !!!)
Journey (Nicht Schlecht, Hab aber mehr erwartet)
Korn (Schwach, bin früher gegangen...)
Slipknot (MEGA-HAMMER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)
August Burns Red (Gut, aber auch besser Gewohnt)
Trivium (Super, Allerdings komische Setlist)
Scar Symmetry (ganz Gut)
Disturbed (Super !!!!!!!!)
Suicidal Tendencies (Super !!!)
Nightwish (Ich habe Annette eine Chance gegeben und Sie hat Verkackt!)
Anthrax (Nicht Schlecht, aber waren auch mal besser)
Sick of it All (Mega Hammer, Top Abschluss für mich !!!)

Negativ fand ich:
- wie Erwähnt das Enge Zelt-an-Zelt.
- Die Essenpreise !!!!! Der Totale Wucher !!!! Ich bin das Full Force gewöhnt da sind die Sachen echt günstig, ich habe erwartet das Teurer ist aber Döner 9€ ??? Bratwurst/Brötchen 4€ ??? "Kleine" Pommes mit Mayo 4,50 € ????
Thai-Reispfanne (klein) 7,50€ ????? das ist echt zu Krass !!!!!!!!!!!
- Das Bon-System generell (Nervt, und man muss immer min. 4 kaufen ...)
- Die "Security" usw ... waren eher Deko ...
- Die Helfer (Security, Stewards, Essen, Trinken, Info,...) sprachen überraschend schlecht Englisch, oder ich hab immer die falschen erwischt.
- Die Festival-Locker sollten laut Internet 10+5 Pfand kosten, waren aber 15+5 Pfand. Abzocke! Die Schlüßel ohne Band oder Ähnliches ...
- Zu wenig Klos im Campingbereich
- Die Bühnenansagen meist nicht auf Englisch.
- "Wellenbrecher" in der Mitte der Bühne o0????
- Im Metaldome + Manchmal in den anderen Zelten nicht so guter Sound
- Im Metaldome die Bühne zu Hoch
- Knallharte Sonne von 9 - 21 Uhr
- Merchpreise eher Teuer (Bin Full-Force gewöhnt :P )
- Die Ehrlichen die kein Pavilion, etc ... mitgebracht haben sind die Dummen
- So kein Schattenplätzes am Zelt.
- Fragwürdige Qualität mancher Shirt-Verkaufsstände (Das ist glaub ich am Full-Force aber noch schlimmer)
- Da kann das Festival nix für aber "Belgisch" ist ne fieße Sprache, schlimmer als Franz. und Holländisch :D :D :D

Positiv:
+ Schönes Gelände
+ Nette & Hilfsbereite Leute (Crowd)
+ Hoher Frauenanteil (Kam mir vor wie 50%)
+ Wassergespülte Klos
+ Die Waschmöglichkeiten mit TRINKWASSER (Mega Plus !!!)
+ Gute Lösung das sich die Mainstage nur mit dem Metaldome Überschneidet.
+ Gute Musikauswahl an den Ständen, "Biergarten", usw ...
+ Gute Getränkepreise
+ Super Idee mit dem "Bechersammeln" Bin viel zu Faul für sowas, aber anstatt zu den Lockern zu laufen und mein Geld zu holen, Anstellen für Bons, bin ich einmal um die Bar an der Main-Stage gegangen und hab mir ne Cola und ein Bier geholt ....
+ Sound von der Mainstage
+ Wasserschläuche an der Main-Stage
+ Kein Regen
+ Das Hammer-Looping Ding fand ich Super

Das wars erstmal, geh so langsam pennen ....
Alles in allem schon ein Super Festival, was aber seinen Preis hat.
Weiß noch nicht ob ich nächstes Jahr komme, kommt auf die Bands an, aber alles in allem Hab ich mich auf dem With Full Force wohler gefühlt ...

"Die Metalcore Fans waren ganz Gemein" aber die "Marilyn Manson Fans ganz lieb" ????

Ich höre Hardcore, Metalcore und alle anderen Arten von Metal und ich finde nicht das man "Schlechtes Verhalten" auf eine Musikrichtung geschweigedenn auf eine Band !!! beziehen kann.

Ich Denke eher Junge Leute bauen mehr Scheiße
und Junge Leute hören eher Metalcore ... deshalb wenn ...

Ich bin ein Riesenfan von Slipknot usw... und hatte mit niemanden Stress, bin Freundlich, Höflich, Hilfsbereit und sehr Sozial eingestellt.

Wie kann das den sein ???? Auf dem Full-Force sind 90% Hardcore oder Metalcore Fans und da hat keiner sein Zelt angezündet oder Ähnliches.
Das sind nur Einzelne Idioten ...


29.06.2009, 22:53
Profil ICQ

Registriert: 23.02.2009, 20:49
Beiträge: 184
Beitrag Re: Der Tag danach
so mal n paar kritikpunkte hier aufwerfen und dann mit kopf schütteln oder umgekehrt.
also das verhalten an der musikrichtung festmachen ist ja n witz, wobei wenn ich die in dem zusammenhang gesehenen bands beachte, ist der witz doch recht alt...
es ist leider dieses jahr wirklich schlimmer gewesen mit dem publikum im allgemeinen und die orga tut hier auch noch was dazu...
schööön wenn so n energy drink als sponsor gefunden wird, aber dass die gummibärchen-pipi-mixer solche zirkusatraktionen hinstellen ist lachhaft...
will ich zirkus, geh ich ins phantasialand, will ich metal, geh ich aufn konzert...aber nich beides...mannomann

die essen und getränke preise sind seit jahren aufm graspop hoch, aber ich komme rechnerich immer noch auf 3,375 für ne pommes mit mayo und nich 4,50...dann hatt man dir wohl die halbe marke nich zurückgegeben..

das "warten" an den biertheken hängt auch damit zusammen, dass einige leute so nen getränkestand für die kneipe ums eck halten und ihr bier gemütlich am tresen schlürfen, während andere dadurch nicht an die bedienung kommen, die gelangweilt hinterm tresen steht...
auch hier: tresen festhalten kann ich in der kneipe ums eck, hier heisst getränke holen und woanders trinken, damit andere leute auch zum zuge kommen

noch zum benehmen: ist leider seit jahren ungeliebter, aber immer größer auftretender einfall, die zelte anzuzünden anstatt einzupacken...
die typen würd ich als security eintüten und montags zwangsweise mit ner kleinen sammeltüte rumschicken den platz säubern..


30.06.2009, 00:55
Profil

Registriert: 30.06.2009, 00:43
Beiträge: 2
Beitrag Re: Der Tag danach
1. beitrag ole :)

war mein 2. graspop dieses jahr und muss schon sagen, bin schon etwas entäuscht

zunächst zu den bands

Buckcherry (sehr gut, die perfekte 1. band =))
Dragonforce (nicht so mein fall, aber auf den gitarren sind sie doch sehr stark wie ich zugeben muss, hat mir auf jeden fall gefallen)
Pestilence (ohne worte! sehr geil!)
Papa Roach (wems gefällt, von mir aus... ich kann mit ihnen nichts anfangen)
Exodus (wahnsinnig gut drauf)
The Gathering (auch mit neuer sängerin noch immer ein wahnsinn!)
Static X (heuer zum zweiten mal gesehen, aber im marquee kommens doch um einiges besser als open air)
Heaven & Hell (<3 dio)
Dream Theater (mmn die bester act am heurigen gmm, es war so unpackbar geil)
Mötley Crüe (als fan muss ich sagen für mich die größte enttäuschung :/
kann sein das es daran gelegen hat, dass meine ohren noch von dt verwöhnt waren =)
videowalls wären halt fein gewesen)

Black Stone Cherry (ja eh immer wieder nett zum anschaun)
Mastodon (viel zu früher slot für diese band)
Kataklysm (waren sehr sehr gut drauf, immer wieder gerne)
Legion of the Damned (+++)
Dagoba (wahnsinns stimmung fuer den metaldome, sieht man nicht oft)
Loaded (hätt ich mir eigentlich mehr erwartet, waren aber trotzdem ganz gut)
Journey (sehr gut)
Monster Magnet (hätt gern mehr klassiker gehabt :/)
Korn (wieder einmal top. zum 6. mal gesehen, und sie werden jedesmal besser)
Volbeat (gute liveband, aber mit der zeit werdens anstregend *g*)
Slipknot (HEADLINER?!)

Lamb of God (nur die letzten 2 lieder gesehen, gut)
Scar Symmetry (zum ersten mal gesehen, würds mir wieder anschauen)
Trivium (gute setlist)
Chickenfoot (oh ja, wenn solche leute zusammen kommen, können sie ja nicht schlecht sein)
Sacred Reich (alleine nur wegen war pigs ein highlight heuer)
Disturbed (immer wieder gut)
Epica (haben mir auch wahnsinnig gut gefallen, obwohl ich nicht unbedingt ein fan von ihnen bin)

direkt im anschluss hab ich mich auf den nach hause weg gemacht

zum festival an sich
im vergleich zum vorrigen jahr, sehr mies
wie schon erwähnt: campen zelt an zelt geht nicht! wenn dann noch solche menschen am camping platz sind, die zelte anzuenden (habs zwar nicht gesehen, aber ich glaub euch das), kann das schnell ins auge gehen

die toiletten bitte wieder ins freie und nicht in ein zelt packen
auf die frechheit der essenspreise, muss ich wohl nicht mehr eingehen
die parkplatz situation war auch unter jeder sau. ich musste beide seitenspiegel einklappen um irgendwie raus zukommen


nur mehr ein bon fuer essen und trinken find ich gut
die bon automaten sind auch top
24h zone hat mir auch gut gefallen

fazit: man sollte vielleicht nur soviele karten verkaufen, so viel man auch platz zur verfügung hat
das line up nächstes jahr muss schon sehr stark sein, damit es mich wieder nach belgien zieht (1100 kilometer sind mir fuer ein festival wie es das gmm2009 war einfach zuviel)


30.06.2009, 01:27
Profil ICQ
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2008, 12:11
Beiträge: 3366
Wohnort: Braunschweig
Beitrag Re: Der Tag danach
AugustBurnsRed hat geschrieben:
- Da kann das Festival nix für aber "Belgisch" ist ne fieße Sprache, schlimmer als Franz. und Holländisch :D :D :D


Die Belgier haben keine eigene Sprache, die sprechen alle Niederländisch! :aetsch:


Im Vergleich zu 2008 hat mir das drumherum auch nicht so gefallen. Das fing schon mit dem Campingsystem an. Es wurden immer nur 5-10 Meter freigegeben auf die sich dann alle Camper stürzen was dazu führt das letztendlich Zelt direkt an Zelt steht und überhaupt kein Platz mehr zum Leben ist. Für mich gehört zu einem Festival auch das Grillen und beieinander sitzen. Durch dieses doofe System ist es auch fast unmöglich mit einer größeren Gruppe vernümftig anzureisen.

Das die Toiletten in den Dusch-/Waschzelten standen fand ich auch keine gute Lösung. Dadurch war zwar weniger Dreck auf dem Fussboden und die Klos erschienen sauberer, aber es war total warm und der Gestank teilweise unerträglich. Auch die Waschmöglichkeiten wurden dadurch begrenzt, dass war wesentlich mehr letztes Jahr. Nur Zwei Toilettenhäuser auf dem Campingplatz waren auch ein bisschen wenig.

Durch die recht moderne Musik dieses Jahr sind auch wesentlich mehr Jugendliche zum Graspop Metal Meeting gekommen und das hat man auch im Verhalten gemerkt. Es war zwar sehr friedlich auf dem Festival aber es wurde ohne Ende geklaut. Das GMM hat schon am Freitag über Leinwände gewarnt vor Diebstahl, weil schon sehr viele Meldungen eingegangen waren. Die genaue Zahl weiß ich nicht mehr, aber ich meine es war schon im vierstelligen Bereich! Uns selber wurde versucht ein Stuhl zu klauen, was wir noch verhindern konnten und währen Heaven And Hell wurde unser Grill entwendet...

Die Anarchie-Nacht von Sonntag auf Montag ist auch sehr gefährlich gewesen, da wurde uns schon ein wenig mulmig als unsere Nachbarn anfingen ihren Müll zu verbrennen. Sowas muss nicht sein und gerade bei dem warmem trockenen Wetter ist das Sau gefährlich. Wenn erstmal drei Zelte brennen ist das kaum mehr auf zu halten. Die Secs haben zwar immer sofort an Ort und stelle aber auch ohne Rücksicht auf Verluste. Die sind bei uns immer in einem Affenzahn vorbei gedonnert! Effektiver wäre es doch direkt gegen die Brandstifter vor zu gehen als nachher Leute um zu fahren. Immer gleich als Beifahrer einen Polizisten mitnehmen.

Weitere Kritikpunkte:
- Kontrollen
- Marquee 1 sollte mehr geöffnet werden
- hohe Preise
- Duschzeiten
- 24h-Zone zu groß
- Disco zu laut
- keine Schattenplätze auf dem Gelände oder der 24h-Zone
- Sound bei der Marquee 2

Positiv:
- neues Gelände
- Spielplan
- viele Spielchen für die man Bons gewinnen konnte
- Security i.d.R. freundlich
- Sauberkeit der Toiletten und Duschen
- Bühnensystem
- Müllsäcke wurden jeden Tag aufgesammelt
- Sound der Marquee 1 und Main Stage


30.06.2009, 10:55
Profil Website besuchen
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4132
Beitrag Re: Der Tag danach
wobei man zu den Marquees noch sagen muß, das sie bei einigen Bands deutlich zu klein waren (Volbeat, Anthrax z.B.). Vielleicht dann eher diese Bands auf die Main Nachmittags anstelle sowas wie Hatebreed oder Mastodon. Es sollte jeder Interessierte seine Bands sehen können.

Wenn das Festival dauerhaft so viele Besucher haben soll, müssten sie mal über ne zweite Open Air Bühne nachdenken. Kann ja wie beim Wacken direkt neben der anderen stehen. Fänd ich toll, bei warmem Wetter ist es schon krass in den Zelten.


30.06.2009, 12:01
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2009, 11:35
Beiträge: 46
Beitrag Re: Der Tag danach
So ich muss mich jetzt auch mal äussern.
Vieles wurde schon gesagt aber trotzdem.....

Die allergrösste Frechheit fand ich war das die nichtmal einen Tank mit Trinkwasser auf das Festivalgelände gestellt haben,das ist zb bei Rock am Ring absoluter standart, und den kleinen Schluck Wasser den man sich an den Getränkeständen für teures Geld kaufen musste war nur ein Tropfen auf dem Heissen Stein,zumal keines der Getränke die man dort bekommen hat wirklich kalt war,hat sich angefühlt als hätten die gerade mal 2min in einem billigen Kühlschrank gestanden,vorallem da standen ja auch Kühlboxen aber die haben die Flaschen da oben drauf gestellt so das die Flaschen ruck zuck wieder warm wurden. Fand ich echt unbegreiflich sowas. Und das heftigste war das auf der Infotafel am Freitag stand das es schon über 500 Zwischenfälle gab. Wo aber auch vorprogramiert war das die Zahl noch viel höher steigt wenn der Veranstalter nicht für eine ordentliche Wasserversorgung sorgt. Die Leute waren völlig ausgetrocknet.

Dann das Essen,ein totaler Witz und einfach nur die pure Abzocke. 1,5 Bons für einen total wiederlichen kalten HotDog??? Den Döner für 3,5 Bons hab ich mir nicht gegeben, das Geld würd mir einfach so leid tun zumal der wie die ganzen anderen Sachen dort auch,mit Sicherheit nicht geschmeckt hat. Auch die Pizza sah aus als wär die 2min im Ofen gewesen.

Das Camping war auch nicht schön wenn man direkt im Vorzelt des Nachbarn steht und man schon Probleme bekommt seine zwei Stühle da aufzustellen. Und ein reiner Toilettenwagen für den gesamten Campingplatz ist auch einfach zu krass. Hab übrigens gar nicht mitbekommen das im Duschzelt auch Toiletten gewsen sind,muss dann ja dort die Hölle gewesen sein.

Positiv waren die Bands die ich gesehen hab und das man immer gut nach vorne gekommen ist wenn man wollte. Hab leider ein paar Bands verpasst aber es war afgrund der Hitze einfach nicht mehr drin.Am Sonntag habe ich dann auch angefangen Becher aufzusammeln um halbwegs die Preisabzocke zu umgehen.
Allerdings muss ich auch sagen das die Marquees verdammt übel waren,man stand da 5min drin und dachte man bekommt keine Luft mehr,die sollten wirklich zwei open air Bühnen und ein Zelt machen und gut is.Dann überschneidet sich zwar mehr aber das wär mir dann auch egal,alles kann man eh nicht sehen....

Also alles in allem muss ich mir wirklich überlegen ob ich mir das nächstes Jahr nochmal gebe,dafür müssten die schon ein mörder Lineup auffahren.
So das wars fürs erste wenn mir noch was einfällt schreib ich es noch dazu


30.06.2009, 12:41
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4132
Beitrag Re: Der Tag danach
@mobscene:

- an den Toilettencamps im Gelände gab es etliche Wasserhähne wo man kostenlos Trinkwasser bekommen konnte

- es gab zwei große Sanitärcamps auf dem Campingplatz, jeweils mit Toiletten, Duschen und Waschstellen


nur ums klarzustellen, zu wenig war es dennoch.


30.06.2009, 12:50
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 27.03.2009, 11:35
Beiträge: 46
Beitrag Re: Der Tag danach
ja gut aber wenn da immer eine riesen Menschentraube vor den Toiletten steht kann man da auch nicht viel machen. Ich hoffe einfach mal das du diesen Zustand nicht noch damit verteidigen möchtest. Da hätten einfach zusätzlich zwei grosse Wassertanks stehen müssen und alles wär gut gewesen...


30.06.2009, 13:01
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2008, 17:58
Beiträge: 4132
Beitrag Re: Der Tag danach
Verteidigen nicht. Wollte nur anmerken das es nicht stimmt, das es kein Wasser gab und auch nicht nur ein Sanitärcamp. Mehr nicht.


30.06.2009, 13:05
Profil

Registriert: 19.03.2009, 00:28
Beiträge: 96
Wohnort: Neuwied
Beitrag Re: Der Tag danach
Ich kann mOBSCENE in allen Punkten zustimmen, außer das mit dem Wasser, es wurde jawohl niemand genötigt diese 0,2l Wassertröpfen zu kaufen ...

In der 24 Hour- & Festivalzone gab es genug Trinkmöglichkeiten wo man sich auch Flaschen auffüllen konnte, und die waren selbst nach "Schweißtreibenden" Bands auf der Mainstage, wenn "alle" das hin sind nur so voll, das man nach 5 Minuten warten am Hahn war, für kostenloses Wasser ist das doch kein Problem. Auf anderen Festivals gibts Dixis und Garkein Trinkwasser !!!!!!


30.06.2009, 14:27
Profil ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de