Aktuelle Zeit: 25.11.2017, 09:34




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Vorherige  1, 2, 3
 Rock Hard Festival 2009 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: 12.03.2009, 13:59
Beiträge: 137
Wohnort: Dorsten, NRW
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2009
Ich denke, die Tagestickets haben zumindest am Sonntag den Ausverkauf gebracht.

Einen schönen Artikel und viele tolle Fotos findet man hier:

http://www.derwesten.de/nachrichten/kultur/musik-und-konzerte/festivals/2009/6/1/news-121447411/detail.html


02.06.2009, 14:41
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 20.11.2008, 13:18
Beiträge: 628
Wohnort: Essen
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2009
@Torben

Hat mich auch gefreut, war nett. War gestern auch noch in Werden, war aber realtiv spontan und dann auch noch mit leerem Handy-Akku.

Aber in drei Wochen sollten wir uns ruhig noch mal auf ein Bierchen zusammenhocken.

@Uwe
Schade, daß es gar nicht mit dem Treffen geklappt hat, aber vielleicht klappt's ja in drei Wochen.

Bzgl. Festival

Von der Besucherzahl dürfte das mit dem Sold-Out schon hinkommen, vmtl. aber nicht im VVK sondern erst durch die Tageskassenverkäufe. Der Füllstand des Areals war jedenfalls nicht bemerkenswert anders als in den letzten Jahren, und ob es da jetzt noch ein paar Hundert Karten mehr gab oder nicht ist mir persönlich wurscht, hauptsache man kann sich noch vernünftig bewegen und Musik geniessen.

Und das ist echt das größte Plus des RHF: eine komplett entspannte, gemütliche und familiäre Atmosphäre, erstklassige Sicht von nahezu allen Plätzen (rechts und links außen ist naturgemäß der Blick auf die Bühnenfront suboptimal), am ganzen WE bei allen Bands ein durchweg gut- bis erstklassiger Sound, super Wetter, akzeptable Getränke und Essenspreise (Bier 0,3 l - 2,50 €, 1 l - 8,90 €, ganz groß die seit drei Jahren preisstabile gefüllte Pizza für 4,00 €, der Asia-Stand war ok, solange man nicht diese gemüse (=kohl) verseuchten Pfannengerichte nahm, der Grillstand klasse (super Frikadellen für 2,50 €).

Ich hab es dieses Jahr auch problemlos hinbekommen, die drei Tage so gut wie nüchtern zu bleiben (ok, Autofahren hätt ich nicht mehr gedurft, aber ansonsten war ich im Vergleich zu den Vorjahren schon sehr wach und fit), so daß ich tatsächlich fast alles zu sehen bekommen habe, was geplant war. Werd' ich beim GMM genauso machen (zumindest versuchen), da dann doch ein besseres Erlebnis.

Zur Musik:

15:00 - 15:35 WITCHBURNER
Noch nich da gewesen, da Arbeit länger gedauert und Anfahrt verzögert

15.55 - 16.40 ANGEL WITCH
War ein guter Einstieg ins Wochenende, die Jungs hatten sichtlich Spaß und die Mucke geht eh in Ordnung

17.00 - 17.45 DESTRÖYER 666
Neee, nicht meins. Schnell ja, tight auch, innovativ nein. Dazu Scheiß Ansagen und die bekannt bedenkliche Grundeinstellung macht unterm Strich eine für mich belanglose Combo, bei der ich besser was für Leib und Seele (Bier und Pizza) getan hab.

18.15 - 19.15 PRONG
Konnte ich noch nie wirklich leiden, und auch wenn das Zeug von denen tanzbar ist und groovt hat dieser Auftritt nichts daran geändert, daß ich weiterhin alles "Neue aus den 90ern" für überflüssigen Mist halte, der mir seinerzeit die Besuche der Stamm-Metal-Läden gehörig vermießt hat.

19.45 - 21.00 JAG PANZER
Die von mir erwartete großartige Gesangsleistung, gepaart mit dem von mir befürchteten Gepose. Aufgrund meines seitlichen Sitzplatzes (ich hab es übrigens tatsächlich geschafft, nicht ein einziges Mal vor der Bühne aufzuschlagen, dafür ist das Sitzen im Amphitheater einfach zu bequem) ging der optische Eindruck aber noch. Von der Songauswahl her ebenfalls fantastisch war einzig und allein unverständlich, warum die Jungs glatte 15 Minuten vor Ende der angesetzten Spielzeit die Bühne verließen und nicht wiederkamen.

21.30 - 23.00 OPETH
Öhm, nun ja, die Band kannte ich vorher nicht, hat mich auch nie wirklich interessiert. Das, was ich dann zu hören bekam, klang zwar recht interessant, war aber auch z. T. dröge und einschläfernd. Wahrscheinlich muss man sich mit der Mucke einfach intensiver beschäftigen, die Videoinstallationen sahen auch nett aus, aber ganz im Ernst: da höre ich mir doch lieber Pink Floyd im Original und skandinavischen Death Metal pur an, als beides zu mischen um etwas Neues zu kreieren. Als Headliner eines Festivals sicher nicht die beste Wahl. Wir waren jedenfalls nach einer knappen halben Stunde weg.

Samstag - 30. Mai
12.45 - 13.25 EVOCATION
War ich noch nicht wieder vor Ort

13.45 - 14.25 GRAND MAGUS
Aufgrund verspäteter Anreise nur die letzten zwei, drei Songs mitbekommen, aber die machten ebenso Spaß, wie auf CD. Also wieder ein guter Einstieg in den zweiten Festivaltag.

14.45 - 15.25 AUDREY HORNE
Hab ich den Metalmarkt besucht.

15.45 - 16.30 HAIL OF BULLETS
Da bereits drei mal in den letzten Monaten gesehen, die Zeit für einen kurzen Spaziergang auf die andere Kanalseite genutzt und da am Ufer mal die rückwärtige Perspektive genossen. Bei entsprechenden Windverhältnissen ist sogar der Klang gut genug, um Spaß zu haben. Musikalisch waren Hail Of Bullets wieder das zu erwartende Rollkommando, exzellente Death Metal Unterhaltung.

17.00 - 17.45 DRAGONFORCE
Haben mir richtig Spaß gemacht, auch wenn viele Festivalbesucher mit der Show des Sextetts gar nicht klar kamen. Musikalisch anspruchsvoll boten die Jungs einen vollkommen durchgeknallten Auftritt, der phasenweise an Momentaufnahmen aus der geschlosssenen Psychiatrie erinnerte, insbesondere was den Keyboarder anging. Das Podest am Bühnenrand, die Minitrampolins, die Klamotten und Frisuren, alles auf durchgeknallte Party angelegt. Erstaunlich auch, daß die Songs tatsächlich wie auf den CDs dargeboten wurden (die Vermutung einiger Besucher, die Gitarrensoli kämen vom Band, weise ich mal ins Land der Fabeln). Das war insgesamt schon beeindruckend. Vom Musikstil her auch in Ordnung hat es mir richtig gut gefallen. Werde ich mir beim GMM gerne noch mal geben.

18.15 - 19.15 FORBIDDEN
Solide Thrash-Combo mit einem IMO nur durchschnittlichen Backkatalog. Der Auftritt ging i.O., aber gegen Genregrößen wie Kreator, Exodus, Slayer o.ä. kommen die Jungs nicht an.

19.45 - 21.00 JON OLIVA´S PAIN
Großartiger Auftritt. Eine exzellente Playlist (nur zwei Songs von den Soloscheiben, der Rest altes Savatage Material), eine tolle stimmliche Leistung (die Gesangslinien bei Savatage vor der Zak Stevens Ära waren nun mal erheblich metallastiger), eine tolle Begleitband und DER emotionale Höhepunkt des Festivals: BELIEVE

21.30 - 23.00 CHILDREN OF BODOM
Naja, musikalisch sicherlich erstklassig, macht die Band - zumindest in der derzeitigen Verfassung von Alexi - keinen Spaß, da eine Bühnenshow nicht existent ist. Was bei Motörhead Kult ist, wirkt hier einfach nur lahm und langweilig. Da hätte es auch gereicht, die CDs laufen zu lassen. Unterm Strich zwar besser als der Freitags-Headliner, aber immer noch enttäuschend.


Sonntag - 31. Mai
12.00 - 12.40 TRACEDAWN
Nicht gesehen, da beim Frühstück.

13.00 - 13.40 FIREWIND
Nicht gesehen, da zu lange gefrühstückt.

14.00 - 14.40 BULLET
Simpler Heavy Rock, irgendwo zwischen AC/DC und Accept. Schön stumpf nach vorne gehende Partymucke, macht sogar um 14:00 Uhr als erste Band meines Tages Spaß und lässt den leichten Frust wegen des verpassten Firewind-Auftritts vergessen. Gut gerockt.

15.00 - 15.45 D-A-D
IMO die beste Band des Festivals. Eine erstklassige Setlist gepaart mit einer großartigen Bühnenshow, bei der neben den Kostümen (Outfits wäre zu wenig) und den Pyroeffekten vor allen Dingen die extravaganten Design-Bassgitarren hervorzuheben sind. Hier stimmte wirklich alles, bis auf die etwas zu frühe Platzierung - da hätte es 2 1/2 Stunden später einen sehr viel besseren Slot gegeben.... (s.u.)

.16.15 - 17.00 HEATHEN
Hatte ich eigentlich unbedingt sehen wollen, bin dann aber irgendwie beim Essen und Trinken hängen geblieben und hatte dann keinen Bock mehr, für die letzten anderthalb Songs auf's Gelände zurück zu rennen. Daher komplett verpasst und geärgert.

17.30 - 18.30 UFO
Insbesondere weil ich mir danach dann U.F.O. komplett angesehen habe weil nichts besseres zu tun war (außer einmal Bier wegbringen...). Eine derartig langweilige Performance hatte ich bislang erst einmal erlebt, das war an gleicher Stelle im letzten Jahr der Auftritt von Paradise Lost. Das was UFO ablieferten, war eine Frechheit. Selbst wenn man davon absieht, daß ein relativ junges Publikum eh nur bruchstückhaft mit dem Backkatalog einer Spät-70er /Früh-80er Jahre Rockband vertraut ist, überrascht es schon, daß der sicherlich bekannteste Track "Doctor, Doctor" (den Iron Maiden seit Jahren als Intro um die Welt tragen) nicht gespielt wurde, stattdessen aber "Rock Bottom" um ein 15 Minuten Gitarrensolo "aufgewertet" wird. Diese ellenlange Griffbrettwichserei ist eh schon schlimm genug, aber wenn das dann auch noch von hüftsteifen Röchelranch (=Altersheim) Residenten dargeboten wird, die zu keiner Sekunde den Eindruck vermitteln, musikalische Energie zu besitzen, überschreitet sowas die Grenze zur Peinlichkeit. Der überflüssigste Auftritt das Wochenendes, noch schlimmer als die Metal-Karaoke Geschichte. Bitte in Zukunft diese Urgesteine der Rockmusik aussparen, es sei denn es existiert aktuelles Bildmaterial, das eine anprechende Show belegt.

19.00 - 20.15 SACRED REICH
Geiler Thrash-Metal, den ich mir aber nur zur Hälfte angesehen habe, da ich nach dem UFO Desaster erst noch mal ans Auto bin.

20.30 - 20.50 KARAOKE-GEWINNER-JAM
Drei Gewinner der Karaoke Stage traten auf, Back In Black, Painkiller und Fear Of The Dark wurden gesungen, danach noch ein Bonussong der Karaokeband selbst. Und dann eine weitere halbe Stunde Umbaupause. Ich weiß nicht, aber stattdessen könnte man ruhig den vorher spielenden Bands mehr Zeit geben (davon wäre der UFO Auftritt aber sicher nicht besser geworden).

21.30 - 23.00 SAXON (Special-Classic-Set mit Adler!)
Der erwartete gute Abschluss des Festivals. Einen Preis für Innovation werden Saxon sicher nie erhalten, aber das sollen sie auch gar nicht. Hier weiß man wenigstens genau, was man bekommt. Berechnbar? Ja, bitte! Mir fehlten lediglich Crusader, 747 und Solid Ball Of Rock, ansonsten war es ein perfekter Gig. Die Adlerlampe war auch sehr schön anzusehen.


Bonus-Gig:

Am Pfingstmontag dann noch KREATOR beim Pfingst-Open-Air in Essen-Werden.

"75 Minuten totaler Terror" (Zitat Mille) für lau, und ein erstklassiger Auftritt. Wobei die Ansagen von Mille schon durchaus Manowar Niveau erreichen. Beispiel gefällig? "Ich habe eine Frage, und die meine ich vollkommen ernst: Seid Ihr bereit, Euch gegenseitig umzubringen?"(Ansage zu Pleasure To Kill). Aber musikalisch eine absolute Macht. Lediglich People Of The Lie wurde von mir vermisst, ansonsten alles da, was man braucht.

Belgien kann kommen.

_________________
"Ich bin ein Sexmachine, heiß und geil, und Heavy Metal, Sex, Fuck and Drinking and Rocken ist mein Leben, geil und heiß und das ist NICE. All the Heavy Metal in the world other than Manowar DAS IST SCHEISS!"
(MANOWAR's Joey DeMaio, 16.01.2010)


02.06.2009, 15:02
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 12.03.2009, 13:59
Beiträge: 137
Wohnort: Dorsten, NRW
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2009
Hey, fand ich auch blöd, dass das Treffen nicht geklappt hat. Aber da kann man mal sehen wie wichtig ein guter, markanter Treffpunkt und Zeit ist. ich war jedenfalls drei Mal ergebnislos an den vereinbarten Treffpunkten. Aber wahrscheinlich war ich da falsch... Schade. Ist schöndoof wenn man sich nicht kennt. Hoffentlich läuft es besser beim GMM! Ich werde dann mal mit dem tollen GMM FALTPLANER (DANKE dafür!) wedeln und hoffen, dass wir uns dann finden :-)

Zum RHF:

Großteil der Punkte von Lutz kann ich teilen.

Gespannt war ich auf AUDREY HORNE, da war ich aber maßlos enttäuscht, weil da gar nix rüber kam. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass die Jungs insbes. der Frontmann schon sehr nervös war.


Zu FIREWIND: kamen wirklich richtig gut rüber - hat Spaß gemacht und sich gelohnt so früh zu kommen. Das ich die Jungs aber jetzt schon zweimal gesehen habe, werde ich mir beim GMM L-Rockit testen.


D-A-D war für mich die Überraschung - kannte ich vorher nicht. Richtig gute Party-Musik und unglaubliche Show. Habe mir heute sofort Tickets für den 18.09. in der Zeche Bochum besorgt. Wir noch Mal angeguckt und dann in voller Länge!

Mein Fazit: Alles in allem war das RHF wieder top gut. Auch das Wetter war wieder klasse! Werde auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein!

:klatschen: :klatschen:


02.06.2009, 15:42
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2008, 12:11
Beiträge: 3366
Wohnort: Braunschweig
Beitrag Re: Rock Hard Festival 2009
Blackspider hat geschrieben:
Ich werde dann mal mit dem tollen GMM FALTPLANER (DANKE dafür!) wedeln und hoffen, dass wir uns dann finden :-)


Gar keine schlechte Idee. Wir haben ein Erkennungszeichen! :super:


02.06.2009, 16:16
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Vorherige  1, 2, 3


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Copyright by graspopmetalmeeting.de
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de